Biogarten

Fruchtfolge im Gemüsegarten – die Abwechslung macht’s!

Da die Pflanzen dem Boden Nährstoffe entziehen und unter anderem auch giftige Stoffwechselprodukte nach ihrem Anbau in der Gartenerde hinterlassen, können Pilzerkrankungen und Nematoden im Boden die Folge sein. Immer häufiger wird deshalb heutzutage darauf geachtet, dass eine gesunde Mischkultur und ein Fruchtwechsel erfolgen, um ein derart einseitiges Auslaugen des Gartenbodens zu verhindern.

Baut man im selben Beet jährlich ein anderes Gemüse an, schützt man den Boden langfristig vor einem einseitigen Nährstoffentzug. Dies gelingt durch die wechselnde Abfolge von Stark-, Mittel-, und Schwachzehrern.

Zusätzlich können durch den stetigen Wechsel von verschiedenen Bepflanzungen Krankheiten und Schädlinge nicht ins nächste Gartenjahr verschleppt werden. 

Die Faustregel für die Fruchtfolge: Dasselbe Gemüse erst wieder nach drei Jahren auf dem gleichen Beet anpflanzen.

Beet 1: für Starkzehrer. Starkzehrer entziehen dem Boden viel Stickstoff und benötigen Dünger. Zu den Starkzehrern zählen zum Beispiel Kohl, Lauch, Kartoffeln, Rot-, Weißkohl, Wirsing, Blumenkohl, Rosenkohl, Chinakohl, Gurken, Sellerie, Kürbis, Zucchini, Tomaten, Rhabarber und Mais. Das Beet für Starkzehrer wird im Herbst des Vorjahres mit Kompost, Stallmist und/oder Gründüngung versetzt. Im Frühjahr wird reifer Kompost in den Boden eingearbeitet.

Tomaten, Gartenzeitung.com
Tomaten gehören zu den Starkzehrern und sollten daher nur auf gut gedüngtem Boden gepflanzt werden.

Beet 2: für Mittelzehrer (z.B. Zwiebel, Knoblauch, Salat, Karotte, Lauch, Zwiebeln, Knoblauch, Möhren, Rote Beete, Fenchel, Salatarten, Spinat, Schwarzwurzeln, Kohlrabi, Paprika, Melonen, Erdbeeren, Rettich, Pastinaken etc.). Bie diesem Beet hat sich im Frühjahr eine kleine Gabe von Kompost und etwas Gründünger über den Winter bewährt.

Beet 3: für Schwachzehrer oder Geber (z.B. Erbse, Buschbohne, Dill, Kräuter, Radieschen, Fenchel, Feldsalat, Rucola, Portulat etc.), die dem Boden wenig Nährstoffe entziehen oder ihm sogar Nährstoffe zurückgeben. Dieses Beet kommt während der Wachstumszeit ohne zusätzliche Düngung aus. Im anschließenden Herbst wird es für die nächste Gartensaison mit Starkzehrern vorbereitet (siehe oben).

Kräuter, Kräuterspirale, Schnittlauch
Kräuter gehören zu den Schwachzehrern und benötigen kaum bis gar keine Düngung für ihr Wachstum.

Ausnahmen:

  • Beim Auftreten von Erkrankungen ist eine längere Anbaupause notwendig, da die  Schadenserreger  teilweise jahrelang im Erdreich überdauern können
  • Tritt bei Kartoffeln ein Nematodenbefall auf, muß  ebenso ein mehrjährige Anbaupause erfolgen
  • Rhabarber kann jahrelang an ein und demselben Standort verbleiben
  • Tomaten können zwei auffeinander folgende Jahre auf dem gleichen Beet verbleiben
Mischkulturscheibe, Das Gartenjahr - Paket
4.3 out of 5 stars
25,90 € (173,83 € / kg)
(Stand von: 26. October 2022 21:50 - Details)
Bei Amazon ansehen *
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.

Ähnliche Themen

Basilikum einfach im Topf säen – so gelingt es!

Tamara Reinisch

Stiefmütterchen, Viola

Gartenzeitung.com

Fenchel, Foeniculum vulgare

Gartenzeitung.com

Ringelblume (Calendula officinalis)

Gartenzeitung.com

Wie bepflanze ich ein Hochbeet?

Gartenzeitung.com

Basilikum durch Stecklinge vermehren

Tamara Reinisch

Hinterlasse einen Kommentar. Mache mit und bereichere die Gartenzeitung.com!

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus OK Weiterlesen