Vermehren, Vermehrung

Rosen / Schnittrosen vermehren, Rosen Stecklinge

Rosen durch Stecklinge vermehren – so geht’s!

Rosen zu vermehren, muß nicht schwierig sein. Gerade bei einer schönen Rosensorte im Garten liegt es nahe, weitere Rosenpflanzen aus einer bestehenden Rose zu ziehen. Allerdings sollte man bedenken, dass viele Rosen veredelt wurden, bzw. auf einer

Zur Stecklingsvermehrung sind folgende Rosensorten geeignet:

Bodendecker; bestimmte Edelrosen, Strauch- und Wildrosen; Kletter- und Zwergrosen.

Wissenswert: Für den Eigennutz im Garten darf man Rosen durch Stecklinge vermehren, aber nicht zum Verkauf, denn die meisten Rosensorten sind unter Sortenschutz gestellt.

Wie wird’s gemacht?

  • Am Besten werden die Stecklinge im Juli/August geschnitten.
  • Hierfür einem diesjährigen Zweig ohne Knospenansatz, also ein Mittelstück von 20 cm Länge herausschneiden. Von Vorteil ist es, wenn dieser – unten dicht am Blattansatz und oben ca. 1 cm über dem Blattansatz geschnitten wird.
  • Alle Blattpaare bis auf das oberste entfernen (um Schimmel zu vermeiden).
  • Die Stecklinge in Bewurzelungspulver (Wurzelfix etc. werden diese Mittel im Handel genannt. Oft erhältlich in Gärtnereien, Baumärkten, Gartenfachhandel etc. ) tauchen und tief in einen hohen Topf mit sandiger Erde pflanzen.
  • Die Stecklinge an einen halbschattigen Platz stellen und regelmäßig und wässern.
  • Sie können auch mit einem durchsichtigen Schutz (Folie, lichtdurchlässige Abdeckung) abgedeckt werden, um ein “gespanntes Klima” (Feucht, konstante Wärme) zu erzeugen. Hierbei sollten die Stecklinge jedoch keinenKontakt mit der Abdeckung haben, um zu vermeiden, dass Kondenswasser an den empfindlichen Stecklingen hinabläuft (Fäulnisgefahr!).
  • Die Töpfe an einem geschütztenPlatz überwintern.
  • Im kommenden Jahr haben die meisten Stecklinge Wurzeln gebildet und treiben nun neu aus.
  • Im Herbst können die Rosenstecklinge in ein vorbereitetes Gartenbeet gepflanzt werden.
Rosensteckling, Rose vermehren, Schnittrose, Gartenzeitung.com
Rosenstecklinge – rund 6 Wochenalt. Erste Neuaustriebe sind zu erkennen! Das Bewurzelungspulver / Wurzelfix ist unbedingt zu verwenden, andernfalls werden schlecht Wurzeln gebildet.

 

Ähnliche Themen

Wildobst – Geschmackserlebnisse im Herbst

Tamara Reinisch

Die Hagebutte

Tamara Reinisch

Essbare Blüten

Tamara Reinisch

Die Rose – vielseitig und gesund

Tamara Reinisch

Rosendekor in der Gartengestaltung

Ellen H. Straub

Tomaten aus Stecklingen vermehren

Tamara Reinisch

Hinterlasse einen Kommentar. Mache mit und bereichere die Gartenzeitung.com!

*

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus OK Weiterlesen