Image default
Gartenwissen

Karottengrün: Ist das grüne Möhrenkraut essbar oder giftig?

Immer wieder herrscht Verwirrung, wenn frische Karöttchen zubereitet werden: was tun mit dem zugehörigen Karottenkraut? Ist es für den Menschen nun genießbar, ungenießbar oder gar sehr giftig? Dürfen statt dessen Hasen und Meerschweinchen das grüne Laub der Möhren fressen, oder muß man dies großzügig entfernen?

Ab in die Biotonne mit dem Kraut oder doch lieber hinein in den Kochtopf?

Hier erfahrt ihr 10 spannende Fakten rund um’s Kraut der Karotte und warum das Grünzeug so gar nicht nutzlos ist. In die Tonne muss es ganz und gar nicht wandern und selbst Sterneköche berichten in den Medien, wie sie das Kraut schmackhaft zubereiten.

Daher: „Ran ans Kraut“ und versucht doch einmal die Rezepte. Wir freuen uns auch über Eure Kommentare, Erfahrungen und neu erprobten Rezepte!

Karottenkraut, Möhrenkraut ist essbar!

10 interessante Fakten zur Verwertbarkeit von Möhrengrün:

    • Das Kraut ist bedenkenlos essbar.
    • Wie schmeckt es? Roh erinnert es an Karotten (ist ja anzunehmen 😉 ) und gekocht an eine Mischung zwischen Petersilie, Spinat, Möhren etc. . Einfach ausprobieren und selbst schmecken ist hier die Devise der Gartenzeitung.com!
    • Frisch und knackig kann es auch als Petersilienersatz verwendet werden
    • Zu empfehlen ist frisches, knackiges Möhrenkraut aus dem eigenen Garten. Möhren aus dem Supermarkt sind häufig gespritzt und gerade das Laub kann höhere Pestizidrückstände aufweisen. Daher: am besten „Bio„, andernfalls gründlich vor der Zubereitung waschen!
    • Hasen und Meerschweinchen lieben das grüne Kraut. Sie dürfen es bedenkenlos fressen. Schon gewusst? Das Möhrenkraut kann für die Nager sogar getrocknet und dem täglichen Futter beigemengt werden. Aber beachte: es ist sehr calciumreich, daher bitte in Maßen (und keine Unmengen) füttern!
    • Ebenso vertragen Pferde das Möhrengrün! Die Karotten müssen auch hier nicht mühsam vom Laub getrennt werden, sondern können als Ganzes verfüttert werden.
    • Es gibt zahlreiche Rezepte rund um das Möhrengrün, siehe auch hier: Rezepte mit Möhrengrün
    • Mit einer Mixtur aus Möhrengrün, Sellerieblättern, Lauchblättern usw. kann man eine ordentliche Gemüsebrühe zubereiten. Die Zutaten längere Zeit im Topf auskochen, würzen und anschließend in Gläser füllen und für eine lange Haltbarkeit sterilisieren. Dadurch hat man immer eine schmackhafte Gemüsebrühe zum Kochen zur Hand und das Möhrengrün wurde auch optimal verwertet. Chemische und künstliche Suppenwürfel ade!
    • Das Möhrenkraut kann kleingehackt ein schöner, grüner Farbklecks in der Suppe zaubern. Wichtig dabei: verwendet immer junge, feine Blätter, denn diese schmecken schön zart!
    • Möhrengrün kann auch in Öl frittiert, anschließend leicht gesalzen und dann als knackiger Snack gereicht werden.
Möhrengrün, Karottengrün ist essbar!
Frittiertes Karottengrün als Snack zwischendurch!

Kennt ihr schon unser Rezept für ein leckeres Möhrenkraut-Pesto?

Zutaten:

  • 1 Bd Karottengrün
  • 100 ml gutes Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Pinienkerne
  • 60 g Parmesan, gerieben
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

Für das Pesto das Karottengrün der Möhren gut waschen, in der Salatschleuder trocknen und grob hacken. Die Pinienkerne in einer Pfanne unter mehrmaligem Wenden hellbraun rösten. Den Knoblauch schälen und fein hacken. Das Karottengrün und alle anderen Zutaten in ein hohes, schmales Gefäß füllen und mit dem Stabmixer pürieren, bis das Pesto eine cremige Konsistenz hat. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dazu passen Nudeln. Guten Appetit!

Schon gewusst?

Karottenkraut wirkt auch antiseptisch. Es kann als Brei zerstampt auf schlecht heilende Wunden und Geschwüren gestrichen werden. Als Tee kann es wirksam bei Blasen-, oder gegen Prostataleiden eingesetzt werden.
Karottenkraut kann ebenso zum Einfärben von Wolle verwendet werden. Hierfür 400g Möhrenkraut 1 Stunde im Wasser auskochen und anschließend die Wolle mit dem Krautsud einfärben.

Möhrenpesto-Rezept auf You Tube – Vorsicht in Englisch!

Interessante Links zur Verwendbarkeit des Möhrenkrauts:

http://www.carrotmuseum.co.uk/carrotops.html#leaves

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Ähnliche Themen

5 Grilltipps, die ihr kennen solltet!

Tamara Reinisch

Herbstliche Gartenzeit

Tamara Reinisch

Pastinake und Wurzelpetersilie: Was ist der Unterschied?

Tamara Reinisch

Grillen auch im Herbst

Ellen H. Straub

Mehltau an Gurken

Tamara Reinisch

Frankfurter Buchmesse 2017

Ellen H. Straub

1 Kommentar

Viel zu schade für den Kompost: Gemüseblätter mit wertvollen Inhaltsstoffen - Gartenzeitung.com 2. August 2016 at 23:12

[…] Karottenkraut ist  nicht nur gesund, sondern auch vielseitig verwertbar. Es ist ein Trugschluß anzunehmen, dass nur die Möhre verwendbar ist, denn das Kraut lässt sich auch wunderbar als Petersilienersatz und als heilsame Paste gegen Geschwüre verwenden. […]

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar. Mache mit und bereichere die Gartenzeitung.com!

*

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus OK Weiterlesen