Gartenwissen

Wirkungsvoller Schutz für Holzmöbel

Qualitative Holzmöbel sehen nicht nur gut aus, sie kosten auch einiges mehr als Produkte “von der Stange”. Damit man lange Freude an ihnen hat, sollte man sich vor dem Kauf einige Gedanken machen. So sollten die Holzmöbel immer zum Stil des Gartens passen. Zierliche Modelle wirken zum Beispiel in einem weitläufigen und offenem Gelände nicht. 

Da Möbel aus hochwertigem Holz ein höheres Gewicht besitzen, sollte bei der Aufstellung auf Terrassen auch auf die Tragfähigkeit geachtet werden. Jedoch auch sonst kann das Gewicht eine Rolle spielen, zum Beispiel, wenn die Möbel bei Nichtverwendung an einem anderen Platz gelagert werden sollen.

Möbel aus Holz bedürfen einen speziellen Schutz, wenn sie lange ihren Wert behalten sollen. Besonders hochwertige Gartenmöbel sind ständig wechselnden Witterungsbedingungen ausgesetzt. Das Naturmaterial Holz kann durch intensive Sonneneinstrahlung, Wind und Niederschläge mit der Zeit ausbleichen sowie spröde und rissig werden.

Holz, Feuchtigkeit, Pilz
Feuchtes Holz trägt Schäden davon. Pilze und Schädlinge siedeln sich dort gerne an.

Warum Gartenmöbel ein Klassiker sind

Holz ist ein natürlicher und nachwachsender Rohstoff, der schon seit Anbeginn der Zeit für die Herstellung von Möbeln verwendet wird. Je nach Baumart verfügt das Holz über eine individuelle Maserung und Färbung, die von der Möbelindustrie gekonnt in Szene gesetzt werden kann und jedes Produkt einzigartig werden lässt. Außerdem besitzt das Material Holz weitere Vorteile, weswegen sich viele Käufer für die meist teuren Holzmöbel entscheiden.

  • Holzmöbel sind umweltschonend und biologisch abbaubar.
  • Massivholzmöbeln optimieren das Raumklima und sind daher auch für Allergiker geeignet.
  • Temperaturschwankungen können ausgeglichen werden.
  • Holz arbeitet in einem gewissen Rahmen. Möbel aus massiven Holz können Feuchtigkeit aufnehmen, speichern und bei Bedarf wieder in die Raumluft abgeben.
  • Es kann nicht zu einer elektrostatischen Aufladung kommen, somit ziehen Holzmöbel keinen Staub an.
  • Die warmen Farben der verschiedenen Holzarten wirken beruhigend auf Menschen. Warme Farben beruhigen die gestresste Seele. Durch warme Farben kann der Wohlfühlfaktor also noch verstärkt werden.
  • Keine Maserung von massiven Holzmöbeln gleich genau der anderer Möbelstücke. jedes Möbelstück hat seinen eigenen Charakter. Daher besitzt man immer ein Unikat.

Hochwertige Möbel aus Massivholz können vielfältig eingesetzt werden. Sie besitzen Charakter, sind ausdrucksstark und sehr dekorativ. Bei einer sachgemäßen Pflege sind sie sehr langlebig.

Mit der Industrialisierung wurden auch andere Materialien zum Bau von Möbeln ausprobiert. Besonders für futuristische und moderne Wohnungen kommen so Modelle aus unterschiedlichen Metallen, Kunststoffen oder sogar Glas oder Kartonagen zum Einsatz. Doch die Beliebtheit der soliden Möbel aus Massivholz tat dies keinen Abbruch.

Wer sich für Holzmöbel entscheidet, sollte jedoch daran denken, dass diese im Gegensatz zu anderen Produkten eine gewisse Pflege bedürfen. Denn nur, wer seine robusten Holzmöbel regelmäßig pflegt, wird man auch lange Freude an ihnen haben.

(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.

Die Gefahren für das Holz

Gerade auf die beliebten Gartenmöbel aus dem nachwachsenden Baustoff lauern unterschiedliche Gefahren, die es dauerhaft schädigen können. Die meisten Holzsorten besitzen keinen natürlichen Schutz gegen UV- Strahlung oder andere Witterungsbedingungen. Unbehandeltes Holz kann bei zu viel Feuchtigkeit zusätzlich auch ein Nährboden für Pilze werden.

Holz, Feuchtigkeit, Pilz
Feuchtes Holz bietet einen optimalen Nährboden für Pilze.

Ebenso können Schädlinge dem Holz zusetzen. Einige Baumarten schützen sich zwar vor Fressfeinden, indem sie Bitterstoffe ausschütten, sobald sie befallen werden. Eine Gartenliege aus Holz kann dies allerdings nicht. Hier muss der Mensch eingreifen und vorbeugend Abhilfe schaffen. Besonders im Außenbereich ist eine regelmäßige Holzpflege sehr wichtig.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Holzmöbel zu behandeln. Zur Auswahl stehen hier Öle, Lacke oder ein hochwertiges Wachs. Wichtig ist, dass nach dem Kauf vom Hersteller vorbehandeltes Holz auf die gleiche Art weitergepflegt werden sollte. Ein gewachstes Modell sollte dementsprechend nicht eingeölt werden, da dies kontraproduktiv ist.

Möglichkeiten, um die Gefahren zu bekämpfen

Der Handel bietet eine große Auswahl an Holzschutzmitteln an, die eine einfache und schnelle Behandlung und 100% Schutz versprechen. Auf diese chemischen Mittel sollte jedoch möglichst verzichtet werden. Denn um einen Schutz gegen Pilze, Bakterien und Fressfeinde zu erreichen, werden gesundheitlich bedenkliche Pestizide eingesetzt.

Ein umfassender Holzschutz ist auch auf natürlichem Wege möglich. Das schützt nicht nur die Gesundheit der Nutzer und ihrer Familien, sondern ist auch wesentlich preiswerter. Und umweltfreundlich obendrein. Holz lässt sich auch mit umweltfreundlichen Lasuren und Lacken schützen. Öle zum Beispiel versiegeln die Oberfläche und machen sie unempfindlich gegen Schmutz und schädliche Witterungsbedingungen. Von Fachmännern wird Lein- oder Kokosöl empfohlen. Diese sind preiswert und wirken sehr gut. Ein störender Fettfilm muss dabei nicht befürchtet werden, da diese Öle gut ins Holz einziehen.

Holzwurm
Die Fraßschäden vom Holzwurm sind hier deutlich zu erkennen. Er kann großen Schaden an Holzmöbeln anrichten!

Unbehandelte Holzprodukte werden gerne auch von Holzwürmern befallen. Zu erkennen sind die befallenen Stellen an den typischen Löchern mit einem Durchmesser von 1 bis 2 mm. Wenn aus diesen Löchern zusätzlich auch noch Holzmehl austritt, so handelt sich um einen aktiven Befall. In diesem Fall muss nicht immer zu radikalen Chemikalien gegriffen werden.

Holzwürmer lassen sich sehr gut auch mit natürlichen Mitteln vertreiben. Je nach Größe des Möbelstücks aus Holz kann man es mit Austrocknung in praller Sonne und durch Hitze versuchen. Auch Frost hat sich bewährt, ebenso wie die großflächige Bedampfung befallener Stellen mit Salmiakgeist. Zur Vorbeugung hilft auch ein Anstrich mit Borsalz. Genauere Informationen erhält man hier.

Fazit

Eine vorbeugende und regelmäßige Pflege kann helfen Holzmöbel lange in ihrem Wert zu erhalten. Ihr Aussehen bleibt frisch und leuchtend, ein grauer Belag des Holzes wird vermieden. Schädlinge haben keine Chance und bleiben den teuren Möbelstücken fern. Bei dem richtigen Schutz kann auch kein Befall durch Schimmel oder Pilze erfolgen.

Ein wirksamer Schutz muss nicht immer durch teure chemische Mittel erfolgen. Oftmals helfen auch die guten alten Hausmittelchen aus Omas Küche. Sie sind preiswert, wirksam und fast in jedem Haushalt vorhanden. Zudem schützen sie die Umwelt und die Gesundheit der eigenen Familie.

20%
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.

Merken

Ähnliche Themen

Hollywood-Schaukel Eigenbau – so gelingt das DIY-Projekt

Tamara Reinisch

Holz, Metall oder Kunststoff? – Tipps für den richtigen Gartenmöbelkauf

Tamara Reinisch

Entspannung im eigenen Garten – Die besten Tipps

Tamara Reinisch

Tipps für den Baumschnitt im Herbst

Tamara Reinisch

Holzschutz im Außenbereich

Tamara Reinisch

Tipps für den Bau einer Gartenlounge

Tamara Reinisch

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus OK Weiterlesen