Gartenteich

Gartenteich anlegen – So plant man richtig

Wasser hat auf die meisten Menschen eine beruhigende Wirkung. Ob sanftes Plätschern oder ein Spaziergang am Fluss, in Wassernähe kommen wir zur Ruhe.

Neben seinem dekorativen Zweck ist auch dieser Entspannungseffekt einer der Gründe, warum viele Menschen über einen Gartenteich nachdenken. Wenn du den Platz dafür hast und den Gedanken umsetzen möchtest, findest du hier Informationen für die Planung deines Gartenteichs.

Gartenteich anlegen – Das sollte man im Vorhinein wissen

Grundsätzlich basiert dein Teich auf einem einfachen Konzept. Wir graben ein Loch, kleiden es aus, füllen es mit Wasser, Pflanzen, Fischen und einem Filtersystem. Haben wir alles richtig gemacht, ist der Teich dicht und die Pflanzen und Filteranlage sorgen für ein gesundes Biotop, das dir lange Freude bereitet. Aber wie kommt man dorthin? Bevor wir mit der Planung der Umsetzung beginnen können, musst du dir Gedanken darüber machen, was du eigentlich möchtest.

  • Wie viel Platz habe ich in meinem Garten?
  • Wo passt der Teich hin?
  • Wie sehen die Umweltbedingungen (Sonne, Schatten, Bodenqualität …) dort aus?
  • Will ich Fische in den Teich setzen?
  • Ist ein Stromanschluss in der Nähe für Pumpe und Filter?
  • Welche Bepflanzung und Dekorationen stelle ich mir vor?

Je nach Antwort auf diese Fragen musst du bestimmte Dinge beachten. Entscheidest du dich zum Beispiel für einen Teich mit Fischen, ist eine Filteranlage wichtig. Ohne gezielte Reinigung verunreinigen die Tierexkremente sonst den Teich, überdüngen den Grund und bringen das Gewässer zum ‚Kippen‘.

Möchtest du dafür eine spezifische Fisch-Spezies verwenden, geben dir auch deren Bedürfnisse einige Faktoren des Teiches vor. Für die gerechte Haltung eines Kois muss man zum Beispiel fünf der Zierkarpfen kaufen und der Teich muss entsprechend groß sein.

Am besten machst du dir also am Anfang eine Liste mit deinem Wunschergebnis, und recherchierst, ob sich Teile davon in der Umsetzung widersprechen.

Betonteich, Teich
Ein Betonbecken als Gartenteich

Der richtige Standort für den Teich

Ein Teich ist ein Ökosystem. Wasser, Pflanzen, Tiere und Insekten sind Teil eines Systems, das sich gegenseitig reguliert und nährt. In der Natur entstehen diese Systeme über Jahre bis Jahrhunderte. Willst du künstlich ein funktionierendes System erzeugen, musst du ihm genau die richtigen Umstände geben.

  • Sonneneinstrahlung | Volle Bestrahlung heizt den Teich auf, voller Schatten kühlt ihn ab. Starker Wechsel kann zu Temperaturschwankungen führen, die das Innenleben des Teiches stressen. Die Pflanzen brauchen genügend Sonne, um Sauerstoff zu produzieren und zu wachsen. Zu viel Sonne wiederum kann zu einer Algenplage führen. Am besten ist also ein Standort mit Licht und Schatten ohne zu starke Extreme in beide Richtungen.
  • Bäume | Laub und Nadeln, die in den Teich fallen, verschmutzen und übersäuern das Wasser, wenn sie dort verrotten. Teichbesitzer müssen deshalb mit Netzen oder elektronischen Skimmern die Wasseroberfläche von diesen Elementen säubern. Liegt der Teich unter einem Baum, machst du es dir unnötig schwer oder du musst den Teich mit einem unästhetischen Netz abdecken, um ihn zu schützen.
  • Teichbewohner & Geräusche | Viele Fischarten reagieren negativ auf Stress. Ein Teich mit Fischen sollte deshalb nicht direkt an der Terrasse oder sonstigen belebten Orten liegen. Andersherum möchtest du auch sicher nicht durch Frösche oder sprudelnde Elemente des Teiches über Nacht wachgehalten werden.
  • Gelände | Ist das Gelände uneben, kann der Teich bei Regen überlaufen und den Garten fluten. Andererseits kann auch das Regenwasser aus dem Rasen in den Teich laufen und ihn übersäuern. Am besten liegt der Teich in ebenem Gelände.
  • Windstille | Windstille Orte tun dem Teich nicht gut, denn der Wind hilft dabei, das Wasser zu mischen, mit Sauerstoff anzureichern und seine Qualität zu halten.

Form und Größe des Gartenteichs

Wenn du keine Teichbewohner einbauen willst, die gewisse Wassermengen brauchen, steht dir die Form und Größe des Teiches offen. In dem Fall bietet es sich an, ihn an die Ästhetik deines Gartens anzupassen. Wer es naturbelassen mag, bleibt bei runden und unregelmäßigen Formen. In einem Garten voller moderner Elemente kann man ihn auch mit geraden Linien gestalten.

Größere Teiche lassen sich leichter halten, da sich hier Ökosysteme schneller etablieren. Alles, was über 1 ½ Metern tief ist und 100 Kubikmeter Volumen überschreitet, bedarf einer Baugenehmigung. Wichtig ist, dass der Teich drei verschiedene Tiefenebenen besitzt. Die tiefste Zone muss bei einem Fischteich mindestens einen Meter tief sein, damit die Tiere dort überwintern können. Die Übergänge der Zonen werden durch sanft ansteigende Stufen gebildet, damit sich dort Erde absetzen kann, die die Pflanzen hält.

Folienteich, Fertigteich oder GFK-Beschichtung? Die Vor- und Nachteile

Der Fertigteich besteht aus einem festen Teichbecken aus Kunststoff, das in die im Garten gegrabene Grube eingelassen wird. Der Folienteich kleidet dieses Loch stattdessen mit einer flexiblen Folie aus. Die GFK-Beschichtung eines Teiches benötigt etwas mehr handwerkliches Geschick. Alle drei Varianten haben Vor- und Nachteile:

 VorteileNachteile
Teichbeckenwenig Aufwandmaßgeschneiderte Wannen möglichteurer (v. a. wenn maßgefertigt)oft nicht tief genuglässt sich nicht anpassensteile Pflanzzonen
Teichfolieindividuelle Anpassung an Gegebenheitenindividuelles Design ohne Zusatzkostengünstigaufwendiger Baugründliche Maßberechnung nötigFolie kann leichter beschädigt werdenin Falten sammelt sich Dreck
GFK-BeschichtungLanglebig. Freie Farbwahl nach RAL Hohe Festigkeit Individuelle Gestaltung möglichKann jederzeit umgestaltet werdenHohe Qualität  aufwendiger Baugründliche Maßberechnung nötigHandwerkliches Geschick nötigZunächst höhere Kosten

Die richtige Teichtechnik

Teichpumpen und Filter wälzen das Wasser um und reinigen es dabei. Am besten funktionieren sie in dieser Kombination. Wer einen Wasserlauf oder ein Wasserspiel nutzen will, braucht eine Bachlauf- oder Wasserspielpumpe, um das Wasser vom Teich zu dem Spektakel zu lenken. Eine Belüftungspumpe hilft dabei, das Wasser mit Sauerstoff zu versorgen.

Teichbeleuchtung

Damit man auch am Abend etwas von dem Teich hat, können Lichteffekte genutzt werden. Wer den nötigen Stromanschluss hat oder Solargeräte nutzt, kann damit sanfte Beleuchtung erzeugen, die im Wasser versenkt oder an dem Ufer angebracht werden kann.

Die richtige Teichbepflanzung

Dein Teich steht nun vielleicht, aber etwas Entscheidendes fehlt noch: Pflanzen für den Gartenteich sind nicht nur dekorativ, sie helfen dir auch dabei, das notwendige Ökosystem zu etablieren. Die richtigen Pflanzen filtern das Wasser und versorgen es mit Sauerstoff. Schwimmpflanzen bieten Fischen zusätzlich Schutz vor starker Sonneneinstrahlung oder Fressfeinden.

Für jede Zone des Teiches gibt es bevorzugte Pflanzen. Willst du mehr darüber erfahren? Hier ist unser Artikel zu den beliebten Pflanzen für den Gartenteich.

Ähnliche Themen

Den Gartenteich fit für den Sommer machen

Gartenzeitung.com

Ratgeber Gartenteich: Über diese 5 Punkte sollten Sie Bescheid wissen

Tamara Reinisch

Mini-Teiche oder Fertigteiche in Gärten und auf Terrassen

Gartenzeitung.com

Teichpflanzen für bessere Wasserqualität

Tamara Reinisch

Beliebte Pflanzen für den Gartenteich

Tamara Reinisch

Imposante Gärten zum Inspirieren

Tamara Reinisch

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus OK Weiterlesen