Hecken

Arten, Pflege und mehr – alles was Hobbygärtner über die Thuja wissen sollten

Die Thuja ist ein immergrünes Gewächs und eine der beliebtesten Heckenpflanzen überhaupt. Sie wird auch als Lebensbaum bezeichnet und kommt ursprünglich aus Asien sowie Nordamerika.

Thujen fühlen sich jedoch auch bei uns heimisch, weswegen sie sich wunderbar als Gartenpflanzen eignen. Hobbygärtner sollten sich vor dem Pflanzen jedoch erst einmal über das Gewächs informieren und in diesem Artikel möchten wir uns mit einigen wichtigen Aspekten befassen.

Arten von Thujen

Thuja ist nicht gleich Thuja, denn es gibt verschiedene Arten und die drei beliebtesten wären die „Thuja occidentalis Brabant“, die „Thuja Martin“ und die „Thuja Smaragd“. Die „Thuja occidentalis Brabant“ hat eine hellgrüne Nadelfarbe und wächst bis zu 50 cm pro Jahr.

Die „Thuja Martin“ hat dunkelgrüne Nadeln und gilt als besonders dichte und kompakte Hecke.

Die „Thuja Smaragd“ hat winterbronzene Nadeln und kann sowohl an schattigen als auch sonnigen Standorten wachsen. Alle hier genannten Sorten eignen sich für Hobbygärtner.

Pflege von Thujen

Obwohl es verschiedene Arten von Thujen gibt, liegen keine großen Unterschiede bezüglich der Pflege vor. Grundsätzlich sind Thujen recht pflegeleicht, aber grobe Fehler – zum Beispiel beim Schneiden – können schwerwiegende Folgen haben und im schlimmsten Fall führen sie sogar zum Tod der Pflanze.

Beim Schneiden von Thujen ist also Vorsicht geboten und die Gewächse dürfen auf keinen Fall bis ins alte Holz zurückgeschnitten werden.

Auch beim Düngen gilt es einige Dinge zu berücksichtigen und wer eine Thuja düngen möchte, macht das am besten mit organischem Dünger wie Hornspänen oder Kompost. Alternativ bieten sich auch Düngermischungen an, aber bei solchen ist es wichtig, auf die genaue Dosierung zu achten, da Thujen sehr empfindlich auf Überdüngung reagieren.

Es gibt also einige Dinge, die bei der Pflege von Thujen berücksichtigt werden sollten, aber die Pflege eines Gartens ist generell mit Herausforderungen verbunden und im Endeffekt ist es das, was Gartenarbeiten so reizvoll macht.

Der richtige Standort für Thujen

Der passende Standort spielt bei Pflanzen aller Art eine Rolle und immergrüne Gewächse benötigen im Regelfall einen anderen Standort als Kräuter. Allerdings kommt es hierbei stark auf die Art der Thuja an, denn beispielsweise die „Thuja Smaragd“ kann sowohl an schattigen als auch sonnigen Standorten wachsen.

Grundsätzlich ist das jedoch nicht der Fall und die meisten Thujen bevorzugen sonnige bis halbschattige Standorte: Normalerweise gedeihen Thujen im Schatten nur schlecht oder überhaupt nicht. Zudem sollten frisch gepflanzte Thujen am besten windgeschützt platziert werden, da sie am Anfang noch nicht allzu robust sind.

Pflanzen von Thujen

Sobald ein guter Standort ausgewählt wurde, können die Thujen gepflanzt werden und das Pflanzen erfolgt entweder im Frühjahr oder im Frühherbst. Gerade am Anfang ist es wichtig, die Setzlinge sehr gut und regelmäßig zu gießen, da das Wurzelwerk nicht allzu stark ausgeprägt ist, weswegen die Thujen nicht in der Lage sind, Wasser aus den unteren Erdschichten aufzunehmen.

Beim Pflanzen ist es außerdem wichtig, für ausreichenden Winterschutz zu sorgen, da sich Frostschäden bei Thujen nicht ausschließen lassen. Was letztendlich gilt, hängt jedoch zu einem gewissen Grad von der jeweiligen Art ab, denn manche Thujen sind robuster als andere.

Titelbild: https://pixabay.com/de/users/shketanossa-22597156

Ähnliche Themen

Welche Hecke soll es sein?

Tamara Reinisch

Welche Arten der Grundstücksbegrenzung gibt es?

Tamara Reinisch

Pflanzkübel als Sichtschutz – Eine tolle Idee

Tamara Reinisch

Buntes Herbstlaub im Garten sinnvoll verwerten

Ellen H. Straub

Warum werfen Laubbäume ihre Blätter ab?

Tamara Reinisch

Vier Gestaltungstipps für den kleinen Garten

Tamara Reinisch

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus OK Weiterlesen