Garten Einrichtung

Ratgeber Pflanzkübel – Verschiedene Materialien mit ihren Vorteilen & Nachteilen

Pflanzenkübel können sowohl im Außen als auch im Innenbereich verwendet werden und tragen dort zu der Gemütlichkeit bei. Doch was sind Pflanzenkübel überhaupt und woraus werden diese gefertigt? Diese Fragen möchten wir Ihnen in diesem Beitrag beantworten und Ihnen die Vorteile der unterschiedlichen Materialien verraten, aus denen Pflanzenkübel gefertigt werden.

Was genau ist ein Pflanzkübel?

Bei einem Pflanzenkübel handelt es sich um ein Gefäß zum Einsetzen von Pflanzen, die in unterschiedlichen Größen und Formen erhältlich sind. Pflanzenkübel können sowohl im Außen- als auch im Innenbereich verwendet werden und sind auch unter der Bezeichnung Blumenkübel bekannt.

Von einem Blumentopf unterscheiden sich Blumenkübel vor allem durch dessen Größe, welche das Einsetzen mehrerer Pflanzen erlaubt.

Unterschiedliche Materialien von Pflanzkübeln

Pflanzenkübel gibt es nicht nur in verschiedenen Farben und Formen, sondern diese werden zudem auch aus unterschiedlichen Materialien gefertigt. Eine Auswahl der Materialien, aus denen Pflanzkübel über die Webseite von Pflanzkübel Direkt erhältlich sind, möchten wir Ihnen im Folgenden einmal genauer vorstellen und Ihnen die positiven Eigenschaften der jeweiligen Materialien verraten.

Kunststoff

Pflanzenkübel aus Kunststoff sind überaus beliebt, was der Tatsache geschuldet ist, dass diese sowohl im Innen- als auch im Außenbereich eingesetzt werden können. Zudem sind Kunststoffkübel unempfindlich gegen Feuchtigkeit, Frost und UV-Strahlung. Außerdem sind Kübel aus Kunststoff äußerst pflegeleicht und stabil genug, um das Gewicht einer Füllung zu tragen.

Fiberglas

Fiberglaskübel sind äußerst robust und pflegeleicht. Gefertigt werden Kübel aus Fiberglas aus einem mit Glasfasern verstärkten Kunststoff. Fiberglaskübel eignen sich vor allem für den Einsatz im Außenbereich, da diese sich durch eine hervorragende Wetterbeständigkeit auszeichnen. 

Polyrattan (PE-Rattan)

Bei Polyrattan handelt es sich um ein Kunststoffgeflecht aus Polyethylen, welches an natürliches Rattan erinnert, allerdings deutlich belastbarer ist und sich durch seine Langlebigkeit auszeichnet. So trotzen Kübel aus Polyrattan, sämtlichen Wetterbedingungen und auch UV-Strahlung, Salzwasser oder Frost können dem Material nicht viel anhaben. Außerdem sind Polyrattankübel äußerst pflegeleicht und verblassen nicht.

Holz

Holzkübel sind äußerst massiv und schwer, machen optisch allerdings einen hervorragenden Eindruck und fügen sich daher perfekt in nahezu jeden Garten ein. Zudem gedeihen Pflanzen in einem Kübel aus Holz besser, da diese durch die Beschaffenheit des Holzes besser atmen können und durch das Holz besonders gut geschützt sind. Zwar sind Holzkübel ebenfalls sehr langlebig, müssen dafür allerdings vor der Witterung geschützt werden und sollten zu diesem Zweck regelmäßig imprägniert werden. Andernfalls verrottet Holz dagegen sehr schnell, wenn dieses mit Feuchtigkeit in Berührung kommt.

Terrakotta

Terrakottakübel werden aus eisenhaltigem rotem und zudem auch aus kalkhaltigem gelblichem Ton hergestellt. Auf diese Weise entsteht ein der natürlich-warme Terrakotta-Farbton. Kübel aus Terrakotta sind langlebig, atmungsaktiv und vor Witterung geschützt, allerdings zumeist sehr schwer und selbst leer nicht leicht zu transportieren. Aufgrund der Poren in dem Material kann es mitunter passieren, dass Wasser in das Innere eindringt, was im schlimmsten Fall zu Rissen führen kann, wodurch das Gefäß platzen kann. 

Zink

Zinkkübel besitzen eine Oberfläche aus Metall und sind aufgrund einer Verzinkung rostfrei, wofür der Stahl mit einer feinen Schicht aus Zink überzogen wird. Dadurch kommen Zinkkübel mit sämtlichen Wetterbedingungen zurecht und machen optisch sowohl im Innen- als auch im Außenbereich eine hervorragende Figur. Zudem sind diese trotz der hohen Stabilität äußerst leicht und können somit einfach transportiert werden. Mit einer Farbe lackierte Kübel sollten allerdings ausschließlich im Innenbereich verwendet werden.

Roststahl / Cortenstahl

Bei Roststahl, der auch als Cortenstahl bezeichnet wird, handelt es sich um ein Stahlblech, welches mit einem Rosteffekt versehen ist. Durch eine darunterliegende Schutzsicht wird verhindert, dass der Stahl rostet. Zumeist werden Kübel aus Roststahl im Außenbereich eingesetzt, doch mit einem Klarlack versehen, machen diese auch im Innenbereich eine gute Figur.

Edelstahl

Die erhältlichen Pflanzenkübel aus Edelstahl sind äußerst stabil und trotzen allen erdenklichen Witterungsbedingungen. Zwar können Edelstahlkübel ohne einen zusätzlichen Einsatz bepflanzt werden, allerdings kann es passieren, dass die Metallionen in das Substrat übergehen und der Pflanze schaden.

Wasserhyazinthe

Bei der Wasserhyazinthe handelt es sich um ein natürliches Material, welches aus einer getrockneten südamerikanischen Pflanze stammt. Die getrockneten Pflanzen werden gemangelt und danach zu einem Seil zusammengeflochten, was zu der beeindruckenden Optik der erhältlichen Kübel aus Wasserhyazinthe beiträgt.

Beton

Betonkübel werden in der Regel im öffentlichen Bereich verwendet und bestehen aus einer Mischung aus Zement, Sand, Kies und Wasser. Dieses Gemisch kann in der Folge in jede Form gegossen werden und ist auch in verschiedenen Farben erhältlich. Der größte Nachteil liegt im Gewicht des Betons, was es schwer macht, diese zu transportieren. Dafür sind Kübel aus Beton sowohl frost- als auch witterungsbeständig, äußerst robust und pflegeleicht.

Foto: hirisflower / pixabay.com

Ähnliche Themen

Rudolf- Rentier im Tontopf als Weihnachtsdekoration

Tamara Reinisch

Kräuter auf dem Balkon

Gartenzeitung.com

Sich wohlfühlen im Garten: Mit diesen Tipps direkt in die Umsetzung gehen

Tamara Reinisch

Teichpflanzen für bessere Wasserqualität

Tamara Reinisch

Rustikaler Holzkorb aus geflochtenen Weidenruten

Gartenzeitung.com

Paper Potter – Aussaattöpfe selbst gemacht

Tamara Reinisch

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus OK Weiterlesen