Gartenteich

Wie reinigt man einen Teich mit Fischen?

Bienen summen, bunte Blütenkelche nicken uns zu – und im Gartenteich schwimmen gemächlich die Goldfische: Ein Teich im Garten ist für viele Gartenbesitzer das Tüpfelchen auf dem i, was den Traum von der Idylle angeht.

So schön ein Teich auch ist: Er muss regelmäßig gereinigt werden, damit das Gewässer sauber und die Fische gesund bleiben. Doch wie macht man das eigentlich am besten?

Wir zeigen, warum es so wichtig ist, dass Teiche regelmäßig gereinigt werden und welche Methoden zur Teichreinigung es gibt.

Teich
Da Fische das Wasser verunreinigen können, ist eine regelmäßige und gründliche Reinigung des Teichwassers empfehlenswert

Warum müssen Teiche regelmäßig gereinigt werden?

Fischkot und Pflanzenreste lassen die Schlammschicht im Gartenteich nach und nach anwachsen. Nun könnte man einwenden, dass dies in natürlichen Gewässern ebenfalls vorkommt und man der Natur doch vielleicht einfach nur seinen Lauf lassen müsste.

Leider kommen aber die Bakterien, die für die Zersetzung des Schlamms sorgen, in einem künstlich angelegten Fischteich nicht in der Form und Menge vor wie in einem natürlichen Gewässer.

Wird die Schlammschicht im Gartenteich zu dick, kann der Teich „kippen“: Das bedeutet, dass das Gleichgewicht von Sauerstoff und Kohlendioxid gestört ist und ein vermehrtes Algenwachstum stattfindet – mit fatalen Folgen für die Sauerstoffversorgung von Pflanzen und Tieren.

Gartenteichbesitzer kommen deshalb nicht drum herum: Entweder mit der Hand abschöpfen, zur Chemiekeule greifen oder Teichschlammsauger Profisets finden. Die angenehmste Methode für Mensch, Tier und Umwelt ist das Absaugen des Teichs mit einem Teichschlammsauger.

Gefahr durch Faulschlamm

Wartet man mit der Teichreinigung zu lange, kann es zur Bildung des sogenannten Faulschlamms kommen. Fallen auf die bestehende Schlammschicht auf dem Grund immer neue abgestorbene Pflanzenreste, nehmen anaerobe Mikroorganismen die Überhand.

In der Folge entstehen sauerstofffreie Bereiche auf dem Teichgrund, in denen der sogenannte Faulschlamm wächst.

Für Pflanzen und Tiere ist Faulschlamm deshalb so gefährlich, weil er giftige Faulgase abgibt. Besonders fatal wirkt sich der Faulschlamm im Winter aus, wenn der Teich von einer Eisschicht bedeckt ist: Die Gase können nicht mehr entweichen und vergiften im schlimmsten Fall alles Leben im Teich.

Welche Methoden gibt es für die Reinigung von Teichen?

Um die Wasserqualität hochzuhalten und damit Pflanzen und Tiere im Teich zu schützen, sollte man den Gartenteich regelmäßig reinigen. Der beste Zeitpunkt ist dafür der Herbst.

Denn die Vegetationsperiode des Gartens ist am Ende des Sommers zu Ende. Im Herbst haben sich die Fische noch nicht an den Gewässergrund zurückgezogen – wie es im Winter der Fall ist. Das würde das Absaugen nämlich unnötig erschweren.

Im Folgenden zeigen wir, welche Methoden es für die Reinigung des Gartenteiches gibt.

Abschöpfen mit der Hand

Bei sehr kleinen und flachen Teichen kann man die Schlammschicht mit der Hand abschöpfen. Allerdings ist zu beachten, dass die Arbeit sehr unangenehm ist und viel Schlamm aufgewirbelt wird.

Das bedeutet großen Stress für die Fische. Die meisten Teiche sind ohnehin zu groß, dass diese Methode ratsam wäre.

Abpumpen des Wassers

Eine weitere Methode ist, das Wasser abzupumpen und den Teichschlamm herausschaufeln. Das Ganze ist aber einem hohen Aufwand verbunden.

 Die Fische müssen aus dem Teich gefangen und in einem Behältnis „zwischengelagert“ werden – was für die Tiere großen Stress bedeutet.

Der Teichschlamm muss vor der Entfernung trocknen können – das heißt, dass man bei der Aktion vom Wetter abhängig ist. Und nicht zuletzt muss sich der Teich nach der Befüllung biologisch wieder ganz neu einstellen.  

Chemische Schlammentferner

Die Chemiekeule: Die flüssigen oder pulverförmigen Schlammentferner werden in das Teichwasser gegeben und sollen den Schlamm auf chemischem Weg auflösen. Diese Methode funktioniert allerdings nur bei dünnen Schlammschichten.

Absaugen mit Teichschlammsaugern

Das Absaugen des Schlamms vom Teichgrund ist wahrscheinlich die beste Methode zur Teichreinigung. Die Geräte arbeiten nach dem Prinzip eines Staubsaugers und ziehen den Schlamm bzw. giftigen Faulschlamm zuverlässig vom Grund ab.

Für die Fische oder andere Teichbewohner ist ein Teichschlammsauger ungefährlich, weil er über einen Vorfilter verfügt, über den die Tiere nicht eingesaugt werden können.

Tipp: Beim Kauf eines Teichschlammsaugers sollte man ein Modell mit einer hohen Saugleistung wählen. Hochwertige Geräte können mehrere tausend Liter pro Stunde pumpen.

Ähnliche Themen

Bewässerung in der Urlaubszeit, so vertrocknet keine Pflanze!

Gartenzeitung.com

Pflanzen gegen Mücken – diese Pflanzen helfen wirklich!

Gartenzeitung.com

Beliebte Pflanzen für den Gartenteich

Tamara Reinisch

Einen Miniteich selber anlegen

Gartenzeitung.com

3 Tipps für einen sauberen Teich

Tamara Reinisch

Im Sommer richtig Gießen – so geht’s!

Gartenzeitung.com

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus OK Weiterlesen