Kleingarten – nicht nur ein Spaß für den Sommer

Garten, Pergola, Liege, Baum, Gartenzeitung.com

Der eigene Garten, ein Traum vieler Menschen. Wenn es nicht für den Garten vor der Haustür reicht, dann mieten viele einen Kleingarten in einer Anlage. Besonders gut besucht sind Gärten natürlich im Sommer. Freizeitaktivitäten, wie das Grillen, Sonnen oder Baden im Heimpool finden in der Regel im Garten statt.

Im Sommer sind Blumen, Pflanzen und Bäume schon grün und frisch, und wenn der milde Abendwind über den Garten streift, dann haben viele Gartenbesitzer ihren Frieden gefunden. Im Winter allerdings wird dem Garten oft der Rücken gekehrt. Zu Unrecht!

Mit dem richtigen Gartenhaus in den Winter

Der Winter ist eine Jahreszeit für die warme Stube. An Aktivitäten im Freien denken dann nur noch Wintersportler in dicken Jacken. Aber halt, auch der Garten kann im Winter seinen Charme haben. Alles was es dafür braucht, ist ein ordentliches Gartenhaus. Hier bieten sich besonders isolierte Gartenhäuser an, die auch im Winter noch warm sind. Auf www.pineca.de/isolierte-holzhauser/ gibt es eine Auswahl an verschiedenen isolierten Gartenhäusern in verschiedenen Größen. Für jede Gartengröße ist etwas dabei. So kann man auch in der kalten Jahreszeit noch den Winter genießen. Mit einer elektrischen Heizung oder einem Kamin kann man sogar effizient heizen.

Gartenhaus

Was man im Winter im Garten machen soll? Wenn es schneit und der Garten unter einer schönen, weißen Decke liegt, dann kann man dem Schneetreiben ganz gemütlich in der kleinen warmen Stube zuschauen. Stellen Sie sich einen Urlaub in einer Berghütte vor.

Wer im Winter nicht verreisen kann oder darf, für den kann so eine winterliche Stimmung in der Gartenhütte sehr entspannend sein. Aber auch eignet sich die isolierte Gartenhütte für viele Zwecke. Kälteempfindliche Pflanzen können dort überwintern, denn die Temperaturen bleiben dank der Isolierung recht stabil.

Saisonale Pflanzen

Um von Frühjahr bis Herbst Freude am Garten Freude zu haben, kann es sinnvoll sein, unterschiedliche Pflanzen im Garten zu verteilen. Im Frühling klassische Blumen, wie Narzissen, Hyazinthen, Tulpen und Schneeglöckchen.

Rosen verschiedener Gattungen sorgen hingegen im Sommer und Frühherbst für schöne Farben und vor allem für angenehme Gerüche.

Rose

Wenn die Blätter von den Bäumen fallen, sorgen Sonnenblumen, Hortensien und Dahlien noch für farbige Akzente im herbstlichen Garten.

Wer eine große Vielfalt an verschiedenen Blumen und Sträuchern in den Garten pflanzt, der findet auch das ganze Jahr über gefallen am eigenen Grün.

Im Gartenfachhandel gibt es außerdem gute Beratung, denn nicht jede Pflanze mag jeden Garten. Wer auch vom Gartenhäuschen aus den Garten im Winter beobachten möchte, dem sind immergrüne Pflanzen und Sträucher zu empfehlen. Hier sind es vor allem die Nadelgewächse, die im Winter hervorstechen.

Auch Buchsbäume und ähnliche winterfeste Bäumchen sind für den winterlichen Garten geeignet.

Für farbige Akzente sorgen im Winter Frühblüher und Ziergräser, die im Schnee besonders ansprechend aussehen. Kommen dann schon die Schneeglöckchen, ist der Frühling nicht mehr fern.

Der Garten zum Selbstversorgen

Ökologische Lebensmittel und eigener Anbau boomen. Immer mehr Menschen haben in ihrem Garten eine Gemüse- oder Obstecke. Im Sommer sind es Früchte, wie Erdbeeren, Himbeeren oder Heidelbeeren, im Herbst dagegen Äpfel, Birnen, Kartoffeln und Kürbisse.

Über das ganze Jahr wachsen dazu auch Zwiebeln, Karotten, Erbsen, Bohnen, Radieschen und Salate, die dann passend zur Saison gegessen werden können. Nicht allein der Genuss steht dabei im Vordergrund, sondern auch der Spaß beim Anbau und Ernten. Dem Gemüse und Obst beim Wachsen zuzusehen, kann darüber hinaus auch die Wertschätzung für die Arbeit der Landwirte steigern. Denn der Anbau ist nicht immer einfach.

Radieschen, Gartenzeitung.com
Radieschen – gesund, lecker und auf den kleinsten Balkon können sie angepflanzt werden!

Merken

Über Tamara Reinisch 257 Artikel
Seit meiner Kindheit interessiere ich mich für Flora und Fauna.