Rasen

Warum sollte man lieber Mulchen anstatt den Rasen zu Mähen?

Mähen Sie noch oder mulchen Sie schon?

Dass ein Rasen regelmäßig gemäht werden muss, ist sicher unstrittig. Ob aber der Rasenschnitt
danach besser auf dem Kompost landet oder wieder auf der Rasenfläche aufgebracht werden sollte,
darüber gibt es verschiedene Ansichten. Das Mulchen hat einige Vorteile gegenüber dem
herkömmlichen Mähen, doch abhängig von Bodenverhältnissen und der Art des Rasens ist
manchmal auch Mähen die bessere Wahl.

Mulchen spart Zeit

Auf konventionelle Art wird der Rasen mithilfe eines Rasenmähers kurzgeschnitten, wobei der
Rasenschnitt im Fangkorb landet und dann entsorgt werden kann. Entweder Sie bringen ihn zu einer
öffentlichen Grünannahmestelle oder Sie verarbeiten ihn selbst zu Kompost.
Beim Mulchen wird der Rasenschnitt nicht beim Mähen aufgefangen, sondern mit einem speziellen Mulchmäher sehr fein zerkleinert und wieder auf dem Rasen verteilt. Beide Methoden haben ihre Vor- und Nachteile.

Vorteile des Mähens:

  • Frisch gemäht sieht der Rasen sofort sauber aus
  • Der Rasenschnitt kann als Kompost für andere Zwecke verwendet werden
  • Der Rasen muss nicht so oft gemäht werden
  • Vorteile des Mulchens: (H3)
  • Der Rasenschnitt muss nicht entsorgt werden
  • Natürliche Düngung des Rasens, kein Verlust der Nährstoffe aus dem Gras
  • Boden kann bei Trockenheit die Feuchtigkeit besser halten
  • Rasen sieht frischer und grüner aus
  • Zeitersparnis
  • Höhere Aktivität im Boden durch mehr Mikroorganismen Mikroorganismen

Mehr Rasenfilz beim Mulchen?

Dass sich beim Mulchen mehr Rasenfilz bildet, konnte in Untersuchungen nicht belegt werden. Dort
zeigte sich, dass gerade beim herkömmlichen Mähen durch eine Veränderung der
Gräserzusammensetzung mehr Rasenfilz entsteht. Bestimmte Gräserarten, die durch Mulchen
zurückgedrängt werden, begünstigten demnach die Filzbildung. Gemulchte Rasenflächen neigten
daher weniger stark zum Rasenfilz als gemähter Rasen. Durch die Bodenzusammensetzung und die
höhere Aktivität der Mikroorganismen ist der Rasen widerstandsfähiger.
Rasen, Wiese
Nährstoffmangel beim Rasen kann Löcher und kahle Stellen auslösen
Wird der Rasen herkömmlich gemäht, dann braucht er mehr Dünger. Verzichten Sie auf zusätzliche
Nährstoffausbringung, dann kann der Rasen ausdünnen und bekommt Lücken. So können sich Moos
und Unkraut ausbreiten.

Rasenmäher gegen Mulchmäher

Auch mit einem Rasenmäher können Sie mulchen. Dann muss der Auffangkorb entfernt werden,
sodass der Rasenschnitt direkt auf die gemähte Rasenfläche fällt. Allerdings darf das Gras beim
Mähen dann keinesfalls zu lang sein.
Ein Mulchmäher verfügt über ein Schneidwerk, mit dem der Rasenschnitt kleingehäckselt wird, bevor er wieder auf dem Rasen landet. Damit wird sichergestellt, dass das Mulchmaterial fein genug ist, um effektiv als Dünger zu wirken.

Nachteile des Mähens:

  • Entsorgung des Rasenschnitts kostet Zeit
  • Der Rasen verfilzt schneller
  • Der Boden braucht mehr Dünger
  • Der Rasen trocknet stärker aus

Nachteile des Mulchens:

  • Der Rasen muss öfter gemäht werden
  • Der Rasenschnitt bleibt einige Tage auf der Rasenfläche liegen

Mehr Rasenfilz beim Mulchen?

Dass sich beim Mulchen mehr Rasenfilz bildet, konnte in Untersuchungen nicht belegt werden. Dort
zeigte sich, dass gerade beim herkömmlichen Mähen durch eine Veränderung der
Gräserzusammensetzung mehr Rasenfilz entsteht. Bestimmte Gräserarten, die durch Mulchen
zurückgedrängt werden, begünstigten demnach die Filzbildung. Gemulchte Rasenflächen neigten
daher weniger stark zum Rasenfilz als gemähter Rasen. Durch die Bodenzusammensetzung und die
höhere Aktivität der Mikroorganismen ist der Rasen widerstandsfähiger.

Vorteile für die Landwirtschaft

Die Bodenqualität wird besser, Nährstoffe werden dem Boden nicht entzogen und die Mikroorganismen
arbeiten besser. Zusätzlich wird Wasser gespart, was bei trockenen Sommern von großem Vorteil ist. Unkraut wird eingedämmt, da sein Wachstum durch den geringeren Lichteinfall gehemmt wird.
Mulchen erleichtert daher die landwirtschaftliche Arbeit und steigert die Effizienz.

Arten von Mulch-Geräten

  • Kreisel- (Sichel)mulcher
  • Schlegelmulcher
  • Rasenmäher mit Mulchfunktion und Grasfangkorb
  • Benzin-Mulchmäher
  • Elektro-Mulchmäher
  • Akku-Mulchmäher

Richtig Mulchen

Achten Sie beim Mulchen immer darauf, dass von den Gräsern höchstens ein Drittel abgeschnitten
werden muss. Ist das Gras zu lang, dann brauchen Sie mehrere Mähgänge, um ihn auf die richtige
Höhe zu bringen. Daher muss öfter gemulcht werden als es beim herkömmlichen Mähen der Fall ist.
Der Rasen muss außerdem möglichst trocken sein, da sich sonst Klumpen des Rasenschnitts bilden
und dieser sich nicht mehr gleichmäßig verteilen lässt.

Ähnliche Themen

Mulchen im biologischen Garten, Teil 1

Tamara Reinisch

Schnee im Garten – schütze Dich und Deinen Garten richtig!

Tamara Reinisch

Die Pflege des Rasens im Frühjahr

Tamara Reinisch

Pflanzen im lauen Winter – Rasen, Topfpflanzen und Co. richtig schützen

Tamara Reinisch

Teil 2 – Mulchen in biologischen Garten

Tamara Reinisch

Rasenschule – 8 Tipps für einen schönen Rasen

Tamara Reinisch

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus OK Weiterlesen