Wurmhumus & Wurmkompost

Der erste Wurmhumus ist fast fertig – die Entwicklung nach 6 Wochen

Der erste Wurmhumus ist fast fertig

Nach rund sechs Wochen haben die Würmer schon ganze Arbeit in der Wurmkiste geleistet. Rund 500 Würmer (Dendrobenas = Riesen Rotwürmer  und Kompostwürmer)  verarbeiten Bioabfälle einer 4-köpfigen Familie und mit Vorliebe Kaffeefilter, gekochte Kartoffeln und Gemüseschalen im Akkord, die vorher wurmgerecht in der Küche zerkleinert wurden.

Die Biotonne hat dadurch nun stets Platz, denn der eigene Wurmkompost schluckt die meisten Küchenabfälle, die sonst der teuren Biotonne zugeführt wurden.

Das absolute “Schmankerl” für unsere Kompostwürmer sind tatsächlich die benutzten Kaffeefilter (und diese fallen in unserem Haushalt zu Hauf an) und eine Portion Pferdemist, den wir gerne im nahegelegenen Pferdestall holen!

Was hat sich in der Wurmkiste getan?

Vor kurzem haben wir unsere Wurmfarm mit rund 500 Riesen-Rotwürmern der Gattung “Dendrobena Veneta” bestückt. Diese Würmer sind nicht nur riesig, sondern auch extrem widerstansdfähig und entgegen des normalen Kompostwurms, sondern sie kein stinkendes Sekret ab, wenn sie unter Stress gelangen, was gerade für Angler extrem wichtig zu sein scheint.

Der Dendrobena ist übrigens auch äußerst schnell und aktiv, das kann leicht festgestellt werden, wenn der Deckel der Kiste gehoben wird und das ungeliebte Licht einfällt. Schneller als man es erahnen kann, ist der Rotwurm unter die Oberfläche geflüchtet. Kaum zu glauben, wie schnell, so ein Wurm sein kann! Dafür ist er aber auch absolut effektiv für den Kompost, denn der aktive Riesenrotwurm arbeitet Küchenabfälle im Nu zu hochwertigem Wurmhumus um.

Die Entwicklung der Dendrobenas
Die Entwicklung der Dendrobenas

Der Dendrobena ist ein aktiver Wurm, daher sollten gute Bedingungen für den Dendrobena herrschen, denn andernfalls wird er schnell flüchtig und kann aus einer ungeliebten Wurmkiste fliehen, wie so mancher Wurmfreund berichten kann.

Wie halten wir den Dendrobena?

Unser Riesen-Rotwurm wird ordentlich gefüttert. Küchenabfälle wir Kaffeefilter, Erdbeerreste, Tomaten, Salatblätter, Zwiebelreste und Paprika, der Dendrobena scheint zu essen, was er bekommt, sofern es nicht zu viel ist und Kaffeefilter scheinen eine besondere Attraktion zu sein.

Die agilen Rotwürmer in der Wurmkiste
Die agilen Rotwürmer in der Wurmkiste

Dadurch, dass er im Keller steht, besteht laut Thermomether eine konstante Innentemperatur des Kompostes von rund 20 Grad. Die absolute Wohlfühltemperatur für den Riesen-Rotwurm!

Unsere Riesen-Rotwürmer haben sich nach wenigen Wochen (2 bis 3 Wochen) bereits eingelebt, durchgraben die Wurmfarm und haben bereits fast die erste Steige des Wurmkompostes zu Wurmhumus umgearbeitet.

Eine Wurmflucht oder ein Wurmsterben können wir nicht beobachten, denn scheinbar sind alle Dendrobenas aktiv und kleine Babywürmer von ca. 3 bis 5 mm sind auch in der Wurmfarm bereits beinhaltet.

Besondere Beobachtungen in der Wurmfarm

Spannend ist solch eine Wurmkiste allemal, denn die Innentemperatur ist Dank des eingefüllten Materials gemütlich warm und lässt Unverhofftes geschehen. Rund 20 Grad und trotz Dunkelheit entdecken wir zahlreiche Samen, die munter keimen.

Keime und Sämlinge im Wurmkompost
Keime und Sämlinge im Wurmkompost

Da bei den Würmern keine Heißrotte vorherrscht, überleben Samen, die offensichtlich gerne keimen, auch wenn es noch so dunkel ist. Wertvoller Wurmhumus gibt ihnen offensichtlich Kraft und sie treiben zahlreich in der dunklen Wurmkiste aus.

Ob es wohl Paprika, Zucchini, Kürbis ist – oder ganz eine andere Gemüsesorte? Spannend wird es erst dann so richtig, wenn dieser Wurmhumus im Beet ausgebracht wird. Was mag dann dort wild wachsen?

Der Umzug der Würmer in die zweite Steige der Wurmfarm

Nachdem die erste Steige mit Küchenabfällen fast vollständig zu Wurmhumus umgearbeitet wurde, haben wir eine zweite Steige zu einem Drittel gefüllt und aufgesetzt.

Die richtige Temperatur ist wichtig für die Kompostwürmer
Die richtige Temperatur ist wichtig für die Kompostwürmer

Entgegen vieler Tipps, füllten wir diese mit heißem Kaninchenmist, abgelagertem Stallmist und wie gehabt: Küchenabfällen. Kaffeefilter sind nach wie vor eine besondere Attraktion und die Riesen-Rotwürmer ziehen durch das Sieb zu Hauf in die die zweite Steige um, wie man an den Bildern erkennen kann, wobei wir die Steigen für Fotozwecke hochgehoben haben.

Der Dendrobena scheint sich hier, im Keller bei rund 20 Grad absolut wohl zu fühlen und das Ergebnis spricht für sich: eine Steige Küchenabfälle sind bereits nach einem guten Monat zu hochwertigem und teurem Wurmhumus umgearbeitet worden – besser geht es nicht!

Ähnliche Themen

Dendrobena – der etwas andere Rotwurm

Ellen H. Straub

Nachteile der Wurmfarm, der Wurmkiste

Tamara Reinisch

Wurmhumus – das schwarze Gold für Pflanzen

Tamara Reinisch

Gärtnern auf Stroh – die Strohballentechnik im Garten

Tamara Reinisch

Die Entwicklung der Dendrobenas und Kompostwürmer

Tamara Reinisch

Überleben Dendrobenas den Winter?

Tamara Reinisch

Hinterlasse einen Kommentar. Mache mit und bereichere die Gartenzeitung.com!

*

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus OK Weiterlesen