Gartenwissen

Vorteile eines Hochbeetes

Vorteile eines HochbeetesHochbeete sind beliebt und übrigens auch keine Erfindung der heutigen Zeit, denn die Geschichte der erhöhten Gemüsebeete geht bis ins Mittelalter zurück.

Zahlreiche alte Klostergärten zeigen dem interessierten Besucher bis heute den Nutzen dieser angehobenen Gartenbeete, die sich selbst auf kleinstem Raum errichten lassen.

Neben dem optischen Mehrwert im Garten, birgt solch ein hohes Beet noch weitere Vorteile, die viele Gartenfreunde ins Schwärmen geraten lassen.

Welche Vorteile bringt ein Hochbeet mit sich?

  • Aufgrund des erhöhten Beetes ist ein rückenfreundliches Gärtnern möglich. Menschen mit Rückenproblemen wissen um den Schmerz, wenn der Garten im Bücken bepflanzt und geerntet werden muss. Bei einer angenehmen Tischhöhe wird jedoch das Gärtnern wieder zur Freude, denn die Hochbeete haben eine Höhe von circa 70 bis 90 cm.
  • Durch das verrottende Innenleben des Hochbeetes ist eine erhöhte Bodentemperatur gegeben. Dadurch wachsen die Pflanzen schnell und auch die Erde ist entsprechend hochwertig, da sie am Boden der Pflanzen kompostiert wird.
  • Eine erhöhte Temperatur und die hervorragende Bodenqualität lassen Pflanzen schneller wachsen und mit einem Schutz (Abdeckung) kann das Hochbeet früh in der Gartensaison bepflanzt werden.
  • Der Ertrag des Hochbeetes ist wesentlich höher, als der eines normalen Gartenbeetes, das ebenerdig angelegt wurde. Wärme (durch die innere Kompostierung), Bodenqualität und eine häufige Ernte erbringen hohe Erträge im Garten, die leicht das Zwei- bis Dreifache eines normalen Gemüsebeetes betragen.
  • Selbst verdichtete, lehmhaltige oder ungeeignete Gartenböden können so bepflanzt werden, da der Boden mit reichhaltiger Erde aufgeschüttet und anschließend bepflanzt wird.
  • Rollstuhlfahrer, alte Menschen oder Gartenfreunde mit Rückenbeschwerden können durch ein Hochbeet gärtnern.
  • Sie lassen sich selbst auf kleinstem Raum (Balkone, Terrassen) errichten und sind daher auch für kleine Gartenoasen geeignet.
  • Mit einer integrierten Nisthilfe können Tiere im Garten nisten oder auch einen geeigneten Unterschlupf im Hochbeet finden.
  • Das erhöhte Gartenbeet kann als attraktive Unterteilung im Garten dienen. Durch die dekorativen Seitenwände und die Innenbepflanzung werden Räume und Gartenbereiche sichtbar unterteilt und schaffen „Blickpunkte” im Garten.
  • Grünabfälle finden im Hochbeet ihren Platz. Zerkleinerte Äste, Rasenschnitt & Co dient dem Hochbeet als hochwertiges Innenleben und im Laufe des Verrottungsprozesses geben die Gartenabfälle Wärme ab und liefern hochwertige Erde für Gemüsepflanzen im Hochbeet.

Hochbeet im Garten

Foto “Hochbeet”: © fotoknips, D. Ott – Fotolia.com

Ähnliche Themen

Das Hochbeet – eine naturbewusste Beetgestaltung

Tamara Reinisch

Vier Gestaltungstipps für den kleinen Garten

Tamara Reinisch

Urban Gardening – mein Garten auf dem Balkon

Tamara Reinisch

Bauplan, Anleitung, DIY für ein Hochbeet

Tamara Reinisch

Weiden selber flechten: Baumrondell, Baum mit Weide umflechten, geflochtenes Hochbeet

Tamara Reinisch

Tomaten, Liebesapfel – die richtige Pflege bringt den Erfolg!

Ellen H. Straub

Hinterlasse einen Kommentar. Mache mit und bereichere die Gartenzeitung.com!

*

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus OK Weiterlesen