Image default
Rezensionen, Buchbesprechung, Neuerscheinungen

Landkrimi „Hühnerdreck“ von Michaela Höfelsauer / emons Verlag

Kategorie: Belletristik & Unterhaltung/ Krimi & Thriller/ Kriminalromane

Rezensiert von E. Hofmann-Straub

Handlung

Lember, ein kleinen, idyllischen Ort im ländlichen Grenzgebiet des Salzburger Pinzgau und Ponagau. Hier stirbt der alte Griesgram Lackner. Sieht es am Anfang noch nach einer versehentlichen Pilzvergiftung aus, und so richtig traurig ist über den Tod des Alten eh niemand, werden die Dorfbewohner nach dem kurz darauffolgenden Tod der alten Watzinger aufmerksamer.

Erst der Lackner-Bauer, dann die alte Watzinger, zwei Personen, die ja ohnehin keiner leiden konnte, dass kann kein Zufall mehr sein? Jetzt fühlt sich die ganze Dorfgemeinschaft dazu berufen Ermittlungen anzustellen. Vorneweg der Bürgermeister des kleinen Ortes.
In der „Kommandozentrale“ (nein, hier ist nicht die der Polizei gemeint) dem einzigen Geschäft im Ort, trifft sich die eingeschworene Dorfgemeinschaft und klärt, diskutiert, spekuliert und gestikuliert.
Die „Dorfhexe“ vermittelt dubioses Wissen über das gefundene „Beweismittel“.
Die Gerüchteküche brodelt. Nach und nach wird den Dorfbewohnern klar, dass vielleicht ein Serienmörder in ihrem, ach so friedlichen Dorf lebt und eventuell noch einigen anderen „Gottes gerechte Strafe“ zuführen will.
Kann die Dorfgemeinschaft den Giftmorden ein Ende setzen? Bleibt der Ortsbürgermeister Herr der Lage und liegt am Ende richtig mit seinen Vermutungen? Wird der Mörder sich selbst verraten? 

Mein Fazit zum Landkrimi „Hühnerdreck“

So mancher Leser wird wohl herausfinden, dass die Dorfgemeinschaft von Lember sich fast wie die eigene aufführt. Die Autorin beschreibt die Charaktere der Bewohner sehr treffend, gewürzt mit einer Portion Humor und Ironie.
Gut gefallen haben mir, die immer wieder eingeblendeten Aussagen des Mörders in den Kapiteln. So musste man von Anfang rätseln, auf wen von den Lemberern Dorfbewohnern das Erwähnte zutreffen könnte. Auch das Gefühl am Ende des Romans, ob es eventuell gar nicht das Ende ist?
Ein gelungener Krimi, in dem jedem anscheint das Schicksal widerfährt, das er verdient!
Ein Lob an die Autorin zu Ihrem Erstlingsroman.

„Hühnerdreck“ von Michaela Höfelsauer – eine Krimi-Komödie in dem miteinander und gegeneinander ermittelt wird. Lesestoff für vergnügliche Lesestunden.
Wie üblich bei den Land- und Urlaubskrimis vom Emons Verlag, auch hier im Anhang wieder leckere Rezept-Ideen.

Autorenportrait

Michaela Höfelsauer wurde 1966 in Gmunden geboren, wuchs in Lend/Embach (Pinzgau des Salzburger Landes) auf. Nach einigen Auslandsaufenthalten ist sie derzeit als Leiterin des hiesigen Seniorenheims tätig. Sie ist Landbewohnerin mit Leib und Seele an einem der schönsten Flecken der Erde.

 

Leseprobe

Bezugsquelle für das Buch

Ähnliche Themen

Urlaubskrimi „Hunde, Berge, Himmelreich “ von Hannsdieter Loy /emons Verlag

Ellen H. Straub

Frankfurter Buchmesse 2017

Ellen H. Straub

Tulipa – schöner als Salomonis Seide

Gartenzeitung.com

Landkrimi „Mordskäfer“ von Katharina Schendel / emons Verlag

Ellen H. Straub

Der Ikra Akku Laubbläser IAB 40-25 im Praxistest

Tamara Reinisch

Landkrimi „Kraut und Rübchen“ von Elke Pistor / emons Verlag

Ellen H. Straub

Hinterlasse einen Kommentar. Mache mit und bereichere die Gartenzeitung.com!

*

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus OK Weiterlesen