Rezensionen, Buchbesprechung, Neuerscheinungen

Landkrimi „Mordskäfer“ von Katharina Schendel / emons Verlag

Kategorie: Belletristik & Unterhaltung/ Krimi & Thriller/ Kriminalromane

Rezensiert von E. Hofmann-Straub

Auch von dieser Autorin hatte ich bisher noch nichts gelesen. Aber da ich mittlerweile begeisterte Land- bzw. Urlaubskrimi-Leserin geworden bin, war ich gespannt, was dieser Landkrimi bieten würde. Auch hier spielt sich die Handlung in einem friedlichen, altertümlichen und beinahe vom Aussterben bedrohten Dorf ab.
Bereits der kleine Hinweis auf dem Covereinschlag liest sich interessant.

„Mordskäfer“ von Katharina Schendel – Eine heitere Krimi-Komödie der ungezwungenen Art

Inhalt:

Sie ist exzentrisch, belesen, furchtlos und hat das Herz auf dem rechten Fleck. Der plötzliche Tod ihrer Freundin Henrietta führt Scarabea von Maarstein mit ihrer fahrbaren Bibliothek nach Hummelstich. Ganz klar, dass die Ankunft der einzigartigen Scarabea das Leben der Dorfbewohner im beschaulichen Örtchen Hummelstich gehörig auf den Kopf stellt. Als sie auch noch kurz nach ihrem Einzug in das Haus ihrer verstorbenen Freundin behauptet, Henrietta sei keines natürlichen Todes gestorben, ist es vorbei mit der Idylle und dem Seelenfrieden der Dorfbewohner.

Scarabea wendet sich mit ihrem Verdacht an den jungen Halbtagspolizisten Sven Grüneis, der im Nebenberuf Landwirt und auf der Suche nach der Frau fürs Leben ist. Der, etwas verunsichert aber dennoch nicht überzeugt, recht unfreiwillig aber nicht tatenlos, Scarabea in ihre Nachforschungen unterstützt. Gemeinsam stolpern die Beiden über die Leichen des Dorfwirts und dessen Frau.

Nun beginnt die Jagd nach der Suche des Mörders. Unterstützt wird das ungleiche Paar von dem persönlichkeitsgestörten Papagei Dr. Jekyll und dem recht unkonventionellen Dorf-Friseur Borwin Wandelohe.

Können die Vier den Mörder ausfindig machen? Bringt sich die couragierte Scarabea nicht durch ihre Nachforschungen in große Gefahr?

Mein Fazit zum Landkrimi „Mordskäfer“

Mordskäfer LandkrimiFlotte Schreibe und kuriose Geschichte waren die Worte, die mir durch den Kopf schossen, als ich die ersten Seiten gelesen hatte. Scarabea, eine temperamentvolle und extravagante Hobbydetektivin, die mich stark an die Romanfigur Miss Marple, der englischen Autorin Agatha Christie erinnerte und ihr aufgeweckter und sympathischer Papagei sowie ihre passenden Begleiter, waren das ganze Buch durch sehr unterhaltsam.

Ein spannender und amüsanter kleiner Krimi, viel zu schnell gelesen, mit kurzweiligen und liebenswerten Protagonisten. Der Mörder ist übrigens erstaunlich unerwartet.

Wie üblich bei den Land- und Urlaubskrimis vom Emons Verlag auch hier im Anhang wieder zwei leckere Rezept-Ideen zum Nachkochen und das Rezept für den Blutwurzschnaps – angesetzt mit 3 Litern Korn.
(Bestimmt ausreichend für einen kalten Winter.)

Tolle Lektüre nicht nur für den Urlaub! Durchaus auch als Geschenk zu empfehlen!

Über die Autorin

Katharina Schendel wurde 1979 in einem winzigen Dorf an der Küste geboren, hat fränkische Vorfahren und mag alles, was schief ist. Nach ihrer Schulzeit verbrachte sie mehrere Jahre in Metropolen wie Tokio und London. Heute lebt sie mit ihrer Familie in einer thüringischen Kleinstadt und fühlt sich dort pudelwohl.

 

Leseprobe

Bezugsquelle für das Buch

 

Ähnliche Themen

Landkrimi „Kraut und Rübchen“ von Elke Pistor / emons Verlag

Ellen H. Straub

Landkrimi „Tod im Stroh“ von Susanne Oswald / emons Verlag

Ellen H. Straub

Der Ikra Akku Laubbläser IAB 40-25 im Praxistest

Tamara Reinisch

Urlaubskrimi „Hunde, Berge, Himmelreich “ von Hannsdieter Loy /emons Verlag

Ellen H. Straub

Winterzeit – Lesezeit

Tamara Reinisch

Frankfurter Buchmesse 2017

Ellen H. Straub

Hinterlasse einen Kommentar. Mache mit und bereichere die Gartenzeitung.com!

*

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus OK Weiterlesen