Gartenwissen

Umzug mit Pflanzen – So ist es möglich!

Pflanzen gehören zu den Lebewesen und müssen dementsprechend vorsichtig bei einem Umzug behandelt werden. Egal, ob es sich um Zimmerpflanzen oder Gartengewächse handelt, sie sollten stets sicher verpackt werden, aber nie länger als nötig fest verpackt aufbewahrt werden. Worauf beim Umzug mit Pflanzen alles geachtet werden sollte, erfahren Sie in diesem kleinen Ratgeber.

Den Umzug in vertrauensvolle Hände legen

Bei einem Umzug ist an vieles zu denken. Die Grünpflanzen sollten dabei nicht vergessen werden. Denn je früher und umsichtiger sie auf die Reise vorbereitet werden, desto besser überstehen sie den Stress beziehungsweise erholen sich anschließend davon. Damit der Umzug in die neue Wohnung reibungslos und ohne große Schäden vonstatten gehen kann, sollte ein Umzugsunternehmen zu Rate gezogen werden.

Weitere Vorteile sind, dass die Fachleute das benötigte Equipment besitzen und wissen, worauf sie während des Packens, Beladens, des Transportes und des anschließenden Abladens beachten müssen. Das spart Stress und Zeit für den Besitzer.

Die einzelnen Unternehmen bieten verschiedene Leistungspakete an. Um die Umzugsunternehmen Kosten so günstig wie möglich zu halten, ist es ratsam, sich ein Leistungspaket auszusuchen, das zu Ihrem Haushalt und dem gewünschten Service passt. Auf der offiziellen Webseite des Unternehmens https://www.umzug-365.de/ können verschiedene Umzugsfirmen miteinander verglichen werden. So finden Sie genau das Unternehmen, welches genau zu Ihren Ansprüchen passt. Das Einzige, was Sie machen müssen, ist einen Fragebogen ausfüllen. Anschließend werden Ihnen geeignete Service-Profis vorgestellt, aus denen Sie das passende Angebot heraussuchen können. Wenn Sie im Vorfeld auch erwähnen, dass Sie Gartenpflanzen und Zimmerpflanzen mitnehmen möchten, können Sie auch einen Spezialisten dafür finden. Und das zu einem fairen Preis.

Auch wenn das gewünschte Umzugsunternehmen je nach Leistungskatalog den Großteil der Arbeit übernimmt, so sollten Sie im Vorfeld dennoch ihre Pflanzen für den Umzug präparieren. Und das bereits mehrere Wochen vor dem geplanten Umzug.

Die Vorbereitung am Umzugstag

Bei den folgenden drei Stichpunkten handelt es sich um ungefähre Zeitangaben, die als Richtlinien dienen und Ihnen behilflich sein kann, dass Ihre Pflanzen den Umzug stressfrei und schadlos überstehen. Eine Behandlung sollte erfolgen:

  • etwa drei Wochen vor dem Umzug
  • etwa eine Woche vor dem Umzug
  • am Umzugstag

Drei Wochen vor dem Umzug

Düngen Sie die Garten- und Zimmerpflanzen zum letzten Mal. So haben diese noch genügend Zeit, die Nährstoffe aufzunehmen und zu verarbeiten. Die Pflanze ist dann am Umzugstag kräftig im Wachstum. Ab jetzt sollten Sie auch keine Setzlinge mehr beziehungsweise Ableger mehr ansetzen, da diese einige Zeit für das Wachstum der Wurzeln benötigen.

Eine Woche vor dem Umzug

Bis zum heutigen Tag können Sie bedenkenlos gießen. Damit die Pflanzen jedoch am Umzugstag nicht tropfnass verpackt werden müssen, sollte das Wässern langsam eingestellt werden. Denn wenn das Verpackungsmaterial durchweicht, so verliert es seine Schutzwirkung. Insbesondere, wenn es sich um Papier oder Pappe handelt.

An sehr heißen Tagen ist ein vorsichtiges Gießen immer jedoch dann erlaubt, wenn die Gewächse ein stetig feuchtes Erdreich benötigen und die Pflanze in direkter Sonne steht. Jedoch sollte der Topf nicht im Wasser stehen bleiben. Einzige Ausnahme ist hier eine Hydrokultur.

Am Umzugstag

Alle empfindlichen Pflanzen sollten immer direkt vor dem Verladen gut verpackt werden. Papier, Zeitung oder Kartonage sind dafür besonders gut geeignet. Stachelige Pflanzen sollten zum Schutz zusätzlich in Noppenfolie oder stabile Verpackungen verstaut werden. Lange Blätter oder Triebe sollten vorsichtig nach oben gelegt und dann eingepackt werden. Ein Abknicken ist so unmöglich. Einige Umzugsfirmen bieten ein spezielles Verpackungsmaterial für Pflanzen.

Nicht nur h Gewächse sollten stets gegen das Umfallen im Umzugswagen abgesichert werden. Dadurch wird ein Abbrechen von Zweigen oder Stängeln sowie das Zerbrechen der Blumentöpfe oder Übertöpfe vermieden.

Fazit

Zimmer- und Gartenpflanzen, die mit umziehen sollen, gehören als letztes in den Umzugswagen. Gegebenenfalls können sie auch im separaten privaten Fahrzeug transportiert werden. Dadurch werden eventuelle Beschädigungen durch herunter oder umfallende Kartons verhindert.

Selbstredend sollten Sie die Pflanzen auch direkt bei der Ankunft in der neuen Wohnung wieder ausgeladen und von dem Verpackungsmaterial befreit werden. Idealerweise stellt man sie gleich an den Platz, der auch in Zukunft für sie gedacht sind, denn einen wiederholten Standortwechsel verträgt nicht jedes Grün.

Mit einem fachkundigen Unternehmen gelingt der Umzug mit Pflanzen problem- und reibungslos. Wer im Vorfeld verschiedene Umzugsfirmen miteinander vergleicht, findet genau den passenden Service und wird zu einem günstigen Preis seine Grün- und Blühpflanzen sicher von A nach B transportieren.

Titelbild von Gerhard G. auf Pixabay

Ähnliche Themen

Gartenarbeiten im Winter: Von Rückschnitt bis Wildtierschutz

Tamara Reinisch

Frühling: Jetzt erwacht die Natur

Tamara Reinisch

Engelstrompete, Trompetenbaum, Brugmansia

Gartenzeitung.com

Winterschutz für Gartenpflanzen

Tamara Reinisch

Dipladenia, Dipladenie, Mandevilla spec.

Gartenzeitung.com

Oleandersträucher: Schnitt, Pflege und Überwinterung

Gartenzeitung.com

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus OK Weiterlesen