Garten aktuell

Wie können Ameisen bekämpft werden?

Auch wenn Ameisen ein wahres Wunder der Natur sind, da sie in einem einzigartigen Konzept miteinander arbeiten und gleichzeitig im Vergleich zu ihrem eigenen Körpergewicht enorm schwere Lasten tragen können, so können sie leider auch schnell zu einer Plage werden.

Jeder der schon einmal Ameisen im Haus oder im Garten hatte, weiß wie hartnäckig die kleinen Viecher werden können. Vor allem wenn die sie dann überall sind, macht sich die Verzweiflung schnell breit. Noch dazu lassen sich diese nicht so schnell abschrecken und sind sehr hartnäckig.

Ameisen im Haus oder Garten – NEIN DANKE!

Wenn sie also erst einmal den Weg in das eigene Haus gefunden haben, dann lassen sie sich nicht mehr abschrecken. Gerade durch die Vielzahl und Größe der Ameisen ist die Bekämpfung besonders schwer und wenn man Pech hat, findet man bald im gesamten Haus Ameisen.

Doch auch im Garten sind sie durchaus nicht erwünscht, denn auch hier können sie großen Schaden anrichten. Nicht jeder möchte zahlreiche Ameisenstraßen im eigenen Garten haben. Darüber hinaus berichten viele Menschen, dass Ameisen auch durchaus mal „beißen“, wenn man mit ihnen in Kontakt kommt. Das ist dann nicht besonders angenehm. Viele Menschen wollen die Insekten ohne Gift vertreiben, was gleichzeitig auch anderen Tieren schaden könnte.

Welche Mittel helfen wirklich gegen Ameisen?

Tipps gibt es überall, doch wie wird man die Plagegeister auch dauerhaft los, ohne immer wieder gegen diese vorgehen zu müssen? Ameisen bekämpfen ist nicht leicht, lässt sich aber mit einigen Tipps sehr gut durchführen. Was kann helfen?

Um auf diese Frage richtig eingehen zu können, sollten zunächst ein paar andere Dinge beherzigt werden. So wird man die Ameisen nur dauerhaft los, wenn die Quelle beseitigt wird, wegen der sie sich überhaupt im Haus befinden. Das sind oft Lebensmittelreste, bei denen man vielleicht selbst nicht denkt, dass diese interessant sein könnten. Hierbei sind Obst und andere Früchte besonders hoch im Kurs.

Wenn man noch nicht weiß, warum sich Ameisen im Garten oder im Haus befinden, kann es immer hilfreich sein, die Ameisenstraße einfach zurückzuverfolgen. So sieht man erstens, wo die Viecher herkommen und zweitens, wo sie hinmöchten. Diese Ursache muss dann dringend beseitigt werden.

Gerade wenn die Insekten darüber hinaus ins Haus kommen, sollte man auch an den Abdichtungen und Dämmungen arbeiten, damit die Ameisen keine Chance mehr haben, ins Haus einzudringen. Wenn sie dann aber erst einmal im Haus sind, gibt es einige Mittel, die hilfreich sein könnten.

Sehr beliebt ist dabei Backpulver, was oft mit Zucker vermischt wird. So werden sie angelockt, fressen das Gemisch und sterben dann. Wenn man allerdings sehr viele Ameisen im Haus hat, ist diese Maßnahme nicht immer so erfolgversprechend.

Helfen Hausmittel wirklich?

Der Tipp mit dem Backpulver kann natürlich wirklich helfen, dass hängt aber auch immer davon ab, wie viele Tiere von ihnen im Haus sind und um was für eine Art ist es sich handelt. Hat man Holzameisen im Haus, dann greifen diese auch gezielt das Holz an. Dann sollte man nicht lange zögern und am besten direkt einen Schädlingsexperten bestellen, welcher sich mit der Thematik sehr gut auskennt und Maßnahmen ergreifen kann.

Wenn das Problem noch nicht akut ist, kann Backpulver beispielsweise ein erster Schritt sein. Wer ihnen buchstäblich den Weg absperren möchte, der kann zur Abschreckung Kreide verwenden. Es gibt immer wieder Theorien, wonach Ameisen nicht über Kreide gehen und somit ein Zugang verhindert werden kann.

Auch Sirupe etc. eignen sich sehr gut, um sie erst anzulocken und dann entfernen zu können. Wer sich gar nicht mehr zu helfen weiß, kann natürlich auch einfach einen Staubsauger verwenden und die Ameisen einsaugen. Diese haben gegen den starken Sog des Staubsaugers keine Chance.

Letztlich helfen aber nur langfristige Maßnahmen, so sollten keine Lebensmittel offen gelagert werden, die interessant sein könnten. Draußen im Garten sieht es ähnlich aus. Gerade wenn man einen Gemüsegarten hat oder Obst anbaut, dann muss man sich schützen, daher gibt es verschiedene Produkte z.B. für Bäume, die verhindern, dass Obst Schaden nehmen kann, wie z.B. unüberwindbare Barrieren aus Kleber.

Fotoquelle: Bild von Hans Braxmeier auf Pixabay

Ähnliche Themen

5 effektive Tipps um Katzen aus dem Garten zu vertreiben

Tamara Reinisch

Mischkultur Pflanztipps

Tamara Reinisch

Den Garten in Schuss halten – hierauf kommt es an!

Tamara Reinisch

Ein Vogelhäuschen erwärmt das Herz

Tamara Reinisch

Eine Blumenwiese anlegen

Ellen H. Straub

Der Marienkäfer

Tamara Reinisch

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus OK Weiterlesen