Kletterpflanzen

Trompetenblume, Campsis

Die Amerikanische Trompetenblume

Die auch als Rote Trompete oder Jasmintrompete bekannte, Amerikanische Klettertrompete (Campsis radicans), ist urspünglich im Osten Nordamerikas, beheimatet.

Ungefähr im 17ten Jahrhundert wurde sie in Europa als Ziergehölz eingeführt. Sie gehört zur beliebtesten Zierpflanze der Gattung Campsis und zeigt sich, besonders in ihrer Heimat, als exotische, tropische Schönheit, welche besonders durch ihre verschiedenen Rot-, Gelb- sowie Orangetönen und den feinen grünen Blättern, auffällt.

Doch auch im Süden von Italien, in einem ähnlich mediterranen Klima wie Texas und Florida, fühlt sich die Trompetenblume wohl und blüht dort in der Sommerzeit über viele Wochen.

In dieser Zeit zaubert sie mit ihrem auffälligen, trompetenförmigen Blütenreichtum auf Terrassen und in Gärten, ein ausgefallenes, exotisches Ambiente.

Trompetenblume, Campsis

Trompetenblume für den eigenen Garten

Trompetenblume, Campsis
Trompetenblume, Campsis als Sichtschutz in Italien

Will man die Trompetenblume auch in heimischen Gärten ansiedeln, sollte man darauf achten, dass der Pflanze ein warmer, sonniger und windgeschützter Standort zur Verfügung steht. Am besten pflanzt man sie in einen sauren, neutralen oder kalkhaltigen Boden und lässt sie zur Begrünung von Mauern und Hauswänden klettern.

Für die meisten Gegenden ist die Pflanze normalerweise nicht ausreichend winterhart und muss entsprechend geschützt werden. Allerdings kann man die Pflanze auch als Bäumchen (Hochstamm) im Kübel ziehen, da der Stamm schon nach wenigen Jahren recht dick wird, was eine Überwinterung im Haus möglich macht.

Keinesfalls dürfen die Wurzeln im Sommer austrocknen, ganz im Gegenteil, die Pflanze verträgt auch längere Staunässe. Blühzeit der Campsis ist von Juni bis September.

Damit Trompetenblumen nicht nur wuchern und dadurch weniger blühen, sollte der Boden wenig gedüngt und am besten nur gemulcht werden, gerade um auch mehr Feuchtigkeit zu speichern. , Anfang Februar bis März kann der Rückschnitt erfolgen. Um möglichst viele und kräftige neue Blütentriebe zu erhalten, sollten dabei alle von den Haupttrieben abgehenden Seitentrieben, radikal bis auf einen Zapfen von etwa 3-4 Augen zurückschneiden.

Ähnliche Arten und Sorten der Trompetenblume

Große Klettertrompete Campsis x tagliabuana

Die am häufigsten im Handel zu findende Klettertrompete, ist die Große Klettertrompete Campsis x tagliabuana „Madame Galen”, die sich aus der Kreuzung zwischen Camsis grandiflora x Campsis radicans herausgebildet hat. Sie besitzt zwar größere Blüten, ist aber nicht ganz so starkwüchsig wie die Campsis radicans.

Die Zuchtsorte Campsis radicans „Flava”, besitzt eine sonnengelbe Farbe anstatt der orangeroten Blüten und eignet sich auch zur Kombination für eine buntere Anpflanzung.

Campsis grandiflora / Chinesische Klettertrompete

Auch die Chinesische Trompetenblumen (Campsis grandiflora) auch Rote Trompete genannt, hat wie die amerikanische Sorte, größere Blüten, ist jedoch bedeutend frostempfindlicher als die Trompetenblume und kann in den meisten Gebieten Deutschlands nicht überleben. Die Farbe der Blüten ist altrosa bis pink-rotfarbig.

Trompetenblume, Campsis
Trompetenblume, Campsis

Pflege und Vermehrung der Trompetenblume

  • Alle Arten der, bis zu 10 m lang wachsende Trompetenblume, sind mehrjährige, laubabwerfende verholzende Kletterpflanzen. Sie sind mit wenigen Haftwurzeln bestückt, leicht windend und können ohne Hilfe große Höhen erklimmen. Doch auch in der Breite kann sie sehr ausladend werden. Obwohl die Pflanze auf Kletterhilfen verzichten kann, ist eine Rankhilfe wie z.B. ein Drahtgerüst oder ein Baum von Vorteil.
  • Die geöffneten, trompetenartigen Blüten benötigen einige Jahre, um ihr anfangs zögerliches blühen zu überwinden und schneller zu ihrer vollen Blüte zu gelangen.
  • Vermehrt wird die Pflanze durch Stecklinge oder Absenker und ist relativ einfach.
  • Auch eine Aussaat ist möglich, jedoch reift die Saat nur in heißen Sommern.
  • Ab Herbst das Gießen stark einschränken, da die Pflanze im Winter in der freien Natur, kein Wasser benötigt.
  • Junge Pflanzen müssen in den ersten Jahren vor Frost und kalte Temperaturen geschützt werden. Hier hilft ein Pflanzenvlies, eine getrocknete und dicke Laubschicht über dem Wurzelbereich und zum Schutz des Stammes sind Zweige von Nadelgehölzern, Bastmatten oder Jute zum Schutz empfehlenswert.
Trompetenblume, Campsis
Trompetenblume, Campsis

Vorsichtig: die Trompetenblume ist giftig!

Trotz der Schönheit ihrer Blüten sind alle Pflanzenteile sowie die Früchte giftig. Vor allem Kinder und Haustiere sollten nicht in ihrer Nähe kommen. Beim Zurückstutzen sollten Handschuhe getragen und der Hautkontakt vermieden werden.

Ähnliche Themen

Gehölze im Herbst schneiden

Tamara Reinisch

Winterschnitt an Obstbäumen

Tamara Reinisch

Frühlingszeit – Düngerzeit

Tamara Reinisch

Wunderblume, Mirabilis Jalapa

Tamara Reinisch

Leicht gemacht: Rasensamen festdrücken

Tamara Reinisch

Tomaten aus Stecklingen vermehren

Tamara Reinisch

Hinterlasse einen Kommentar. Mache mit und bereichere die Gartenzeitung.com!

*

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus OK Weiterlesen