Garten aktuell

Nachhaltiges Sparen – im Haus und Garten

Wenn es um das eigene Haus oder um den schön gepflegten Garten geht, dann möchte niemand gerne mit dem Sparen anfangen. Denn bei der eigenen Wohnung oder beim Haus geht es vorwiegend darum, dass man sich sicher und wohlfühlt. Die meiste Zeit seines Lebens verbringt man schließlich drinnen und kommt man etwa abends von der Arbeit heim, dann möchte man sich sofort wohlfühlen.

Viel unentdecktes Sparpotential stecken in Haus und Garten

Aufgrund des nostalgischen Hangs zur Gemütlichkeit des Hauses entdecken viele nicht das Sparpotenzial, das ein solches bieten kann. Fast könnte man hier von einer domestizierten Betriebsblindheit reden.

Das Haus oder die Wohnung werden älter, Standards bei Fenster oder Türen ändern sich und auch die Heizung ist bestimmt nicht mehr die Neueste. Viele Eigentümer wollen sich aus Bequemlichkeit nicht mit den Sparmöglichkeiten im eigenen Haus befassen. Ist der Alltag in der Arbeit schon stressig genug und muss man sich noch dazu mit vielen Zahlen herumschlagen, so lässt man derartiges in den eigenen vier Wänden lieber sein.

Smarte Geräte sind mehr als nur einen Blick wert!

Das bedeutet leider, dass viele Chancen und Möglichkeiten liegen bleiben. Wer hat schon einmal darüber nachgedacht, wie sich smarte Geräte in den Alltag integrieren lassen? Vielleicht hat so mancher schon einen sprachgesteuerten Assistenten zu Hause, doch dieser ist eher dazu da, den Konsum anzuregen und um bei der Freizeitgestaltung zu unterstützen.

Smarte Geräte lassen sich heute primär in Verbindung mit Smarthomes einsetzen. Moderne Sensortechnik ermöglicht eine genaue Anpassung der Heizleistung, teilt den Rollläden mit, wann sich diese schließen sollten und schaltet automatisch das Licht ab, wenn einfallende Sonne registriert wird.

Natürlich stellt ein Upgrade des Hauses immer eine Investition dar, doch diese amortisiert sich schnell, wenn auf die richtige Technik gesetzt wird.

Tarife vergleichen – der direkte Weg zum Sparen

Welche Kosten verursachen Gas, Wasser, Strom, Abwasser, Müll und Co. im Laufe eines Jahres? Die Antwort darauf ist wahrscheinlich: überraschend viel!

Das Beste, was jeder Einzelne dagegen tun kann, ist ein direkter Vergleich einzelner Anbieter. Bei tarifcheck.de findet man binnen kürzester Zeit heraus, ob sich der Wechsel zu einem anderen Anbieter lohnt oder nicht. Wer regelmäßig seine laufenden Verträge überprüft und sich nicht davor scheut, zu wechseln, der spart Jahr für Jahr erstaunliche Summen ein. Ein kleiner Aufwand, der sich im großen Stil auszahlt.

Das Sparen ist nur einer der positiven Aspekte. Ein weiterer ist der, dass sich dank eines Vergleichs auch der Service stark verbessern kann. Wer von der Konkurrenz der einzelnen Anbieter, die in einer Region zur Verfügung stehen, nicht profitieren will, der ist selbst schuld, wenn die laufenden Kosten eines Hauses stärker als gedacht ins Gewicht fallen.

Neue Technik und faire Preise

Geräte werden immer sparsamer. Steigen Haus- oder Wohnungsbesitzer auf solche um, so ergibt sich das beste Sparpotenzial aus der Kombination aus innovativer Technik und neuen, günstigen Tarifen.

Wie effizient ein Gerät ist und wie sehr sich eine Neuanschaffung lohnt, das zeigen die Energieeffizienzklassen auf. Besonders ist an diesen, dass die Regeln in unregelmäßigen Abständen verschärft werden, sodass die Hersteller unter Zugzwang stehen, wenn sie auch in Zukunft mit besonders sparsamen Produkten werben möchten.

Einer solchen Regelung sollte man sich selbst auch unterziehen, denn nur so überprüft man, wo es im eigenen Haus das Potenzial zum Sparen gibt.

Ähnliche Themen

Wie finde ich die richtige Solarleuchte?

Tamara Reinisch

Strom sparen im Garten. Tipps und Tricks für geringere Stromkosten

Tamara Reinisch

Ratgeber Gartenteich: Über diese 5 Punkte sollten Sie Bescheid wissen

Tamara Reinisch

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus OK Weiterlesen