Vermehren, Vermehrung

Wein durch Stecklinge und Absenker vermehren

Wie vermehrt man Wein auf einfache Weise?

Gerade wenn man bereits Wein in seinem Garten hat oder der Nachbar nach dem Weinschnitt ein paar Reben übrig hat, bietet es sich an, für die gemütliche Terrasse oder die kahle Hauswand den eigenen Wein zu ziehen.

Egal ob wilder Wein oder Triebe von einem Weintraubenstock, möglich ist es bei vielen Weinsorten. Weinstecklinge wurzel rasch und einfach, wenn man die Triebe richtig einkürzt, setzt und regelmäßig wässert.

Hinweis der Gartenzeitung.com:

Weinstecklinge: Wein einfach vermehrenIn Deutschland dürfen Reben nur auf Reblaus-resistenten Unterlagen gezogen (veredelt) werden.

Unveredelte, nicht reblausresistente Pflanzen dürfen nicht ausgepflanzt werden. Gerade in Weinbaugebieten kann das Pflanzen von nicht reblausresistenten Pflanzen fatale Folgen für die Weinbauern haben.

Daher gilt dies ausschließlich als Information für Länder, die nicht von der Reblaus befallen sind. In Deutschland drohen unter Umständen hohe Strafen.

Vermehrung durch Stecklinge

Jungpflanzen lassen sich relativ leicht durch Stecklinge ziehen. Hierfür einfach nach dem Schnitt sogenannte Augensteckhölzer, d.h. junge Triebe mit ca. 3-4 Knoten abtrennen, bestmöglich einen mittleren Teil eines Triebes nehmen und das untere Stück mit einem langen, schrägen Schnitt abschneiden (oben mit einem geraden Schnitt).

Zur Beschleunigung den Trieb an der unteren Seite in ein Bewurzelungsmittel tauchen und den Trieb so einpflanzen, dass ca. 2 Knoten oberhalb der Erde herausschauen. Gut geeignet ist ein Sand und Humusgemisch zu gleichen Teilen.

Nach wenigen Wochen treiben die Hölzchen aus und bewurzeln. Feucht halten nicht vergessen!

Ab dem Herbst sind die Stecklinge so weit bewurzelt, dass sie an ihren vorgesehenen Platz im Garten gepflanzt werden können.

Vermehrung durch Absenker

Eine weitere Methode, um Wein zu vermehren stellt die Absenker Methode dar. Für eine sortenechte Vermehrung ist es möglich, Absenker zu ziehen: einen jungen Trieb über einige Augen hinweg mit Gartenerde bedecken und eventuell mit einem Stein beschweren. Nach einiger Zeit hat dieser sogenannte Absenker angewurzelt und man kann ihn von der Mutterpflanze abtrennen und verpflanzen.

(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.
12%
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.
13%
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.

Ähnliche Themen

Clematis, Klematis, Waldreben durch Absenker vermehren

Tamara Reinisch

Hinterlasse einen Kommentar. Mache mit und bereichere die Gartenzeitung.com!

*

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus OK Weiterlesen