Kräutergarten

Schnittlauch, Allium schoenoprasum

Frische Kräuter aus eigenem Anbau sind nicht nur schmackhaft, sondern auch gesund. Ihre Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe machen freie Radikale im Körper unschädlich und stärken das Immunsystem.

Schnittlauch (Allium schoenoprasum) gehört wie die Petersilie, mit zu den beliebtesten Küchengewürzen und darf in keinem Kräutergarten fehlen. Er ist eine Pflanzenart aus der Gattung der (Lauche) und ist auch als Graslauch, Brislauch, Binsenlauch und Jakobszwiebel bekannt.

Wertvolle Inhaltsstoffe des Schnittlauchs

Schnittlauch
Schnittlauch

Die Inhaltsstoffe des Schnittlauchs ähneln der Zwiebel, deshalb ist der Geschmack etwa mit dem Gemüse vergleichbar. Der Schnittlauch ist mehrjährig und er kann im Garten, auf Terrasse, Balkon oder Fensterbank selbst gezogen werden. Das macht Freude mit anzusehen, wie das Gemüse allmählich wächst. Zudem sieht es auf der Fensterbank dekorativ aus.

Der ursprünglich aus Zentralasien stammende Schnittlauch ist in Mitteleuropa heimisch geworden und wächst wild an Flussufern. Schriftliche Zeugnisse gibt es nicht, allerdings wurde schon im Mittelalter Schnittlauch als Würzmittel verwendet. Das ausdauernde Lauchgewächs bildet eine dünnhäutiger eiförmige Zwiebel mit einem Durchmesser von 0,5 bis 1 cm. Aus dem Wurzelstock treiben im Frühjahr rundliche, hohle Laubblätter. Sie werden bis zu 30 cm hoch. Wird das Gemüse nicht geerntet, wachsen zwischen Mai und August rosaviolette Blüten Stängel, die härter sind als die anderen. Die zwittrigen Blüten mit ihrer Glockenform sind nur schön anzusehen, sie können sogar gegessen werden. Sie eignen sich hervorragend zum Garnieren von Salaten oder Quark. Allerdings wachsen sie nur, wenn der Schnittlauch nicht abgeerntet wird.

Schnittlauch im Garten
Schnittlauch im Garten

Schnittlauch verfeinert mit seinem lauchigen milden Geschmack, Vorspeisen, Soßen, Rührei, Suppen und zahlreiche Gerichte mehr. Auch auf das traditionelle Butterbrot schmeckt Schnittlauch herzhaft erfrischend. In kleinen Stücken geschnitten wird es auf das Brot oder vor Ende der Garzeit zu den Gerichten gegeben. Getrocknet oder frisch kann Schnittlauch in der Küche verwendet werden. Allerdings hat Schnittlauch frisch die beste gesundheitliche Wirkung und schmeckt zudem noch einzigartig. Natürlich kann Schnittlauch auch eingefroren werden. Er verliert beim Auftauen nicht an Farbe noch an Geschmack und ist eine gute Alternative, wenn kein frischer Schnittlauch mehr vorhanden ist.

Schnittlauch enthält jede Menge Vitamin A, C und ist beliebt in der Naturheilkunde. Es wird verwendet bei Appetitlosigkeit, Hypertonie, Obstipation und Wasseransammlung im Körper. Schnittlauch regt den Appetit an, wirkt antibiotisch und antibakteriell. Er ist blutreinigend, entwässernd und nierenanregend.

Anbau, Vermehrung und Pflege von Schnittlauch

Schnittlauch
Schnittlauch

Die Samen von der Schnittlauchpflanze können im März in den kühlen Garten oder in einem Pflanzgefäß ausgesät werden. Schnittlauch mag einen sonnigen bis halbschattigen Platz. Der optimale Abstand bei der Pflanzung ist 25×25 cm. Bei einer Teilung von alten Beständen wird der Schnittlauch in kleinen Büscheln gepflanzt. Humusreicher, kalkhaltiger, feuchter Boden eignet sich am besten. Wer im Winter das beliebte Kraut verwendet möchte, kann es weiterhin auf der Fensterbank an einem hellen Platz ernten.

Zu beachten ist allerdings, dass sich die Pflanzen erst an die warme Umgebung gewöhnen müssen. So sollte das Schnittlauchgemüse im November erst ein paar Tage an einem kühlen Platz stehen, bevor es in der warmen Wohnung geholt wird. Mit etwas Pflege kann das ganze Jahr der würzige Lauch genossen werden. Die Pflanze benötigt feuchten Boden, jedoch keine Staunässe, deshalb kein Pflanzgefäß ohne Löcher wählen.

Auch im Garten muss die Pflanze bei anhaltender Trockenheit feucht bleiben, ansonsten verdorrt sie. Sobald 15 bis 25 cm lange und kräftige Lauchblätter gewachsen sind, kann geerntet werden. Dazu die gewünschte Menge ca. 3cm über dem Boden abschneiden. So ist gewiss, dass die Pflanze nicht verletzt wird und weiter gedeiht.

Überwintert der Schnittlauch im Garten, ist eine Ernte vor dem Frost unerlässlich. Danach die Pflanze mit Mulch bedecken und im Frühjahr mit Kompostdünger und vielleicht etwas Algenkalk (sorgt für kräftige Laubblätter) gießen. Die Düngung ist in kurzen Abständen den ganzen Sommer durch zu wiederholen.

Schnittlauch als Randbepflanzung vertreibt durch seinen scharfen Geruch schädliche Insekten.

Schnittlauch auf der Fensterbank

Schnittlauch während der Blüte
Schnittlauch während der Blüte

Wer im Winter das beliebte Kraut verwendet möchte, kann sie weiterhin auf der Fensterbank ernten. Zu beachten ist allerdings, dass sich die Pflanzen erst an die warme Umgebung gewöhnen müssen. So sollte das Schnittlauchgemüse im November erst an einem kühlen Platz weiterwachsen. Nach ein paar Tagen kann die Pflanze dann ins Warme. Mit etwas Pflege kann das ganze Jahr der würzige Lauch genossen werden.

Die Pflanze benötigt feuchten Boden, jedoch keine Staunässe, deshalb kein Pflanzgefäß ohne Löcher wählen. Auch im Garten muss die Pflanze bei anhaltender Trockenheit feucht sein, ansonsten verdorrt die Pflanze. Sobald 15 bis 25 cm lange und kräftige Lauchblätter gewachsen sind, kann geerntet werden. Dazu die gewünschte Menge ca. 3cm über dem Boden abschneiden. So ist gewiss, dass die Pflanze nicht verletzt wird und weiter gedeiht.

Überwintert der Schnittlauch im Garten, muss er vor dem ersten Frost geerntet werden. Dann die Pflanze mit Mulch bedecken und im Frühjahr mit Kompostdünger und vielleicht etwas Algenkalk (sorgt für kräftige Laubblätter) gießen. Die Düngung ist in kurzen Abständen den ganzen Sommer durch zu wiederholen.

Schnittlauch als Randbepflanzung vertreibt durch seinen scharfen Geruch schädliche Insekten.

[Best_Wordpress_Gallery id=”2″ gal_title=”Testalbum”]

Ähnliche Themen

Gesunder Power aus dem Garten – Smoothies

Tamara Reinisch

Mischkultur Pflanztipps

Tamara Reinisch

Badewanne als Kräuterbeet

Tamara Reinisch

Frankfurter grüne Soße selbst gemacht

Ellen H. Straub

Gesundheitstipps für den Winter

Tamara Reinisch

Hinterlasse einen Kommentar. Mache mit und bereichere die Gartenzeitung.com!

*

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus OK Weiterlesen