Tiere im Haus und Garten

Ein Wespennest entfernen – so geht’s!

Wie kann man ein Wespennest entfernen?

Wespen sind nützliche Tiere der Natur. Es gibt viele Arten von Wespen, aber nur zwei davon sind für den schlechten Ruf verantwortlich. Als sogenannte Nützlinge sind sie wichtig für das ökologische Gleichgewicht der Natur. Daher stehen sie auch unter Naturschutz.

Den schlechten Ruf verdanken die Wespen der Deutschen Wespe und der Gemeinen Wespe. Diese beiden Arten sind durch ihre Zudringlichkeit gegenüber den Menschen und ihrer Nahrung, dafür verantwortlich, dass alle Wespen von der breiten Bevölkerung als gefährlich eingestuft werden.

Wespen fressen hauptsächlich Nektar, Pollen, so wie Pflanzensäfte, tierische Stoffe und Insekten. Letzteres wird hauptsächlich für die Aufzucht des Nachwuchses verwendet.

Warum haben Wespen einen schlechten Ruf?

Dass Wespen auch tierisches zu sich nehmen, ist vermutlich der Grund, warum sich diese Tiere dem WespennestMenschen nähern. Im Herbst, wenn die pflanzlichen Nahrungsquellen weniger werden, muss die Nahrung auf andere Weise beschafft werden.

Die Wespen, nähern sich dabei auch gerne dem Menschen, wenn leckerer Kuchen im Freien genossen wird, oder ein herzhaftes Stück Wurst auf dem Teller liegt. Sie schneiden sich ganze Stücke aus dem Angebot heraus. Der Mensch will natürlich sein Essen nicht kampflos aufgeben, und versucht die Wespen in die Flucht zu schlagen. Diese Verteidigung sehen Wespen, aber auch Bienen, als Angriff an und stechen nötigenfalls zu.

Der Stich der Wespen ist für den Menschen an sich ungefährlich. Der Stachel ist glatt und die Wespe verliert ihn nicht nach dem Stich. Doch er enthält ein Gift, welches für allergische Reaktionen sorgen kann. Schwellungen der Einstichstelle bis hin zur Atemnot und allergischer Schock sind die Folgen. Das Gift, bzw. der Duftstoff, lockt weitere Wespen an und animiert zum Stechen.

Warum wird ein Nest nicht entfernt?

Viele Menschen sehen eine Gefahr für sich und ihre Umgebung, wenn sie ein Wespennest in der Nähe entdecken. Einige versuchen, auf eigene Faust, diese Wespennester zu entfernen. Aber das Entfernen eines Wespennests ist verboten, da sich diese Tiere unter Naturschutz befinden.

Ein weiterer Punkt, der berücksichtigt werden muss: Wespenvölker leben nur einen Sommer. Danach sterben die Arbeiterinnen und nur die Königin überwintert in einem geschützten Versteck. Ein Wespennestest wird niemals ein zweites Mal besiedelt, sondern es werden jedes Jahr neue Nester gebaut. Der nächste Punkt, der für die Wespen spricht, sie bestäuben Blumen und vernichten Insekten. Je nach Größe des Wespenvolkes, bis zu 3000 Insekten am Tag.

Wespe, Wespen, Nützlinge, Tiere, Gartenzeitung.com

Wie aber kann man ein Wespennest entfernen?

Die Umsiedelung eines Wespennestes ist nur durch Fachleute durchzuführen und unterliegt strengen Regeln. Es muss eine wirkliche Gefahr für den Menschen bestehen, wenn eine Umsiedelung genehmigt wird. Ein Indikator zur Entfernung eines Wespennests sind öffentliche Gebäude, wie Kindergärten und Schulen. Aber auch eine Allergie gegen diese Tiere, kann ein Grund dafür sein. Doch hier hilft es nicht, dass man behauptet, allergisch gegen Wespen zu sein. Es muss zweifelsfrei nachgewiesen werden, dass es so ist.

Ein Wespennest darf nur während der Nestbauphase umgesiedelt und entfernt werden. Diese beginnt im April und dauert bis August. Später wird eine Umsiedelung nicht durchgeführt, da die Größe des Nestes und die Anzahl der Bewohner zu groß ist. Hier kann erst im Herbst das Wespennest wieder umgesiedelt werden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten ein Wespennest zu entfernen, bzw. umzusiedeln.

Wespennest, Wespe, Wespen, Nützlinge, Tiere, Gartenzeitung.com
Ein verlassenes, kleines Wepsennest. Die Waben sind deutlich erkennbar.

Zu den erfahrenen Fachleuten zählen Imker, Feuerwehr und Schädlingsbekämpfer. In der Stadt- und Gemeindeverordnung ist vielerorts der Umgang mit so einem Fall klar definiert und vor allem auch, wer dafür zuständig ist. Es ist auf jeden Fall davon abzuraten, im Alleingang eine Umsiedelung der Wespen durchzuführen, denn im schlimmsten Fall kann ein Bußgeld verhängt werden.

Kleine Wespennester werden in eine entsprechende Papiertüte gesteckt. Diese wiederum wird in einer Bienenkiste zum neuen Standort transportiert. Dieser muss mindestens 3 km entfernt liegen. Dort wird die Tüte an einer geeigneten Stelle aufgehangen. Sind die Nester größer und es besteht allgemeine Lebensgefahr, werden die Tiere mit speziellen Geräten abgesaugt, umgesiedelt und dort wieder freigelassen.

→ Sollten Sie ein Wespennest bei sich zu Hause entdecken, handlen Sie mit Verstand und holen Sie sich fachkundige Hilfe! 

Ähnliche Themen

Bienen im Garten ansiedeln

Ellen H. Straub

Hummeln im Garten ansiedeln

Tamara Reinisch

Tiere im Garten – Nützlinge und gern gesehene Gäste

Tamara Reinisch

Der tierfreundliche Garten: Bunte Besucher einladen

Tamara Reinisch

Ungeliebte Nützlinge – Wespen

Ellen H. Straub

Kampf gegen das Bienensterben

Ellen H. Straub

Hinterlasse einen Kommentar. Mache mit und bereichere die Gartenzeitung.com!

*

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus OK Weiterlesen