Gartenwissen

Pilze im Garten kultivieren

Frischer und knackiger geht’s kaum, als Pilze im eigenen Garten anzubauen.

Es hört sich schwerer an als es tatsächlich ist, denn auch ich habe mich an die eigene Pilzkultur herangewagt und tatsächlich zahlreiche schmackhafte Champignons innerhalb kurzer Zeit ernten können.

Wie kann man Pilze im Garten kultivieren?

PilzkisteIn Gartenmärkten oder per Internet gibt es bereits weitgehend fertige Pilzkisten zu bestellen. Diese musste in meinem Fall nur noch ausgepackt und entsprechend der beiliegenden Anleitung vorbereitet werden.

Zu solch einer Pilzbox gehörte besagte Kiste, Myzel das später die jungen Pilze hervorbringt und Erde, die alles abdeckt. In rund 15 Minuten war die Kiste fertig vorbereitet. Den Innenraum des Behälters mit Plastikfolie auskleiden, das fertige Myzel hinzugeben hinzugeben, mit Erde abdecken und für das feuchte Klima sorgte abschließend eine Folie, die über die Kiste gespannt war. Der Stellplatz der Pilzbox sollte warm genug sein und relativ konstant 18 Grad warm sein.

Daher entschied ich mich für unsere Garage, die geschützt, mäßig hell und ausreichend warm erschien.

Die Anleitung versprach in rund 3 bis 4 Wochen die ersten Pilze ernten zu können. Danach sollten mehrere Ernten in den nächsten Wochen folgen.

Was passierte dann?

RiesenchampignonsTja, es kam anders als geplant. Die Kiste war verräumt und dank des anstehende Sommerurlaubes vergaß ich meine neueste Errungenschaft. Erst rund 5 Wochen später erblickte ich die Kiste in der Garage erneut und traute meinen Augen nicht, denn dort wuchsen riesige Champignons, die inzwischen bestimmt einen Durchmesser von 15 bis 18 cm hatten.

Die Erde hatte ich zu Beginn befeuchtet und mehr nicht. Das Austrocknen wurde wohl von der Abdeckung verhindert, die nun bereits zur Seite geschoben war, da die Pilze in die Höhe und Breite schossen.

Nachdem die Pilze geerntet und die Kiste wieder leer war, konnte ich bei genauerem Betrachten feststellen, dass junge Pilze erneut die Oberfläche der Erde besiedelten. Also scheint bereits in kurzer Zeit die nächste Pilzernte anzustehen.

Mein Fazit zur eigenen Pilzkultur:

PilzmyzelVöllig einfach, schnell und problemlos sind die Champignons in meinem Fall gewachsen. Es ist wirklich eine spannende und lohnenswerte Sache, diese fertigen Pilzanzuchtkisten auszuprobieren.

Der Preis von 15 Euro hat sich jetzt schon gelohnt, denn die Pilze schmecken prima und frischer kann man Rahmchampignons wirklich nicht kochen!

Darüber hinaus ist man durch die mehrfachen Ernten über Wochen mit Pilzen versorgt – also wirklich eine prima Sache für Pilzfreunde!

Wo kann ich die Pilzboxen bestellen?
Hier nun noch ein paar Adressen, wo man Zuchtchampignons und Co bestellen kann:

3%
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.

Ähnliche Themen

Tomaten nicht neben Kartoffeln anpflanzen

Support

Pflanzen im lauen Winter – Rasen, Topfpflanzen und Co. richtig schützen

Tamara Reinisch

Die 10 besten Naschpflanzen für den Balkongarten

Tamara Reinisch

Hinterlasse einen Kommentar. Mache mit und bereichere die Gartenzeitung.com!

*

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus OK Weiterlesen