Geldbaum, Pfennigbaum, Money Tree (Crassula ovata)

19

Geld wächst nicht auf Bäumen

Wer wünscht sich nicht, dass das Geld auf den Bäumen wächst? Doch auch wenn es dem Namen nach einen Geldbaum bzw. Pfennigbaum gibt – Geld wächst leider darauf nicht.
Jedoch verspricht die Pflanze zumindest dem Namen nach Geldsegen und wird deshalb auch gerne symbolisch für Wohlstand oder als Glückspflanze verschenkt.

Der Geldbaum ist übrigens sehr dekorativ. Zudem ist er eine sehr unkomplizierte Zimmerpflanze, somit ideal für Anfänger.

Ein kleiner Trost: Das Dickblattgewächs aus der Familie der Sukkulenten bildet runde, fleischige Blätter, die ein wenig an Geldmünzen erinnern.

Standort

Der Geldbaum, auch bekannt unter den Namen Pfennigbaum, Dickblatt, Elefantenbaum oder Speckeiche u. a. benötigt einen sehr hellen Standort (warm + sonnig).
Die Pflanze wächst strauchartig mit oval-runden, glänzenden Blättern und erreicht eine Größe von etwa 130 cm. Was bei der Wahl des Standorts beachtet werden sollte.

Tipp: Der Geldbaum sollte ab und zu gedreht werden, damit er gleichmäßiger wächst!

Übrigens: Die Bezeichnung der Pflanzengruppe ist abgeleitet vom lateinischen Wort „Suculentus“ für „Saftreich“. Und tatsächlich ermöglichen Wasserspeicher in den Blättern und Stängeln, dass die Pflanze lange Trockenzeiten übersteht.

Pflege & Verwendung

Der Geldbaum stammt ursprünglich aus Afrika. Er schätzt also warme Temperaturen und benötigt auch viel Licht. Besonders originell sehen die Pfennigbäume in natürlichen Terrakotta- oder Tongefäßen aus, was kein Wunder ist, denn sie sind wie der Geldbaum robust und unempfindlich. Und wenn die Pflanze ab und zu gegossen und gedüngt wird, wächst sie eifrig vor sich hin.

In unseren Breiten wird der Pfennigbaum oder Geldbaum als Zimmerpflanze gezogen. Er speichert in seinen Blättern viel Wasser, dementsprechend sollte spärlich gegossen werden. Bei zu viel Wasser kann es zu Wurzelfäulnis kommen. Daher den Topfballen bei jedem Gießen nur leicht anfeuchten.

In den Hauptwachstumszeiten kann in schwacher Konzentration alle 4 Wochen ein Flüssigdünger zum Gießwasser hinzugefügt werden. Der Nährstoffbedarf der Geldbäume ist sehr gering bis mäßig.
Von November bis Februar dann Düngen vollständig einstellen.

Standort im Freien

Für die Bepflanzungen von mediterranen Beeten oder auch Steingärten ist diese Sukkulente aber nicht geeignet. Zwar kann der Geldbaum im Sommer sogar ins Freie, wo man ihn zur Eingewöhnung an einen halbschattigen Platz stellt. In absehbarer Zeit verträgt er dann auch allmählich die volle Sonnenbestrahlung. Jedoch winterhart ist er nicht.

Überwinterung des Geldbaums

Die richtige Überwinterung ist ein absolutes Muss. Ab Mitte Oktober ist es an der Zeit, den Geldbaum an seinen Platz für die Überwinterung zu stellen.

Geldbäume sollten immer frostfrei überwintert werden. Eine trockene und kühle Winterruhe reicht aus, damit gerade ältere Exemplare der Crassula ovata im Frühjahr oder Sommer Blüten bilden.

Die Pflanze sollte Anfang März wieder an wärmere Temperaturen gewöhnt und häufiger gegossen werden.

Im Übrigen: Die Pflanzenteile des Pfennigbaumes enthalten keine toxischen Inhaltsstoffe. Die Pflanze ist somit nicht giftig. Dass bedeutet, er stellt keine Gefahr für Tiere da.

Vermehrung

Kopfstecklinge

Im Frühjahr ist die beste Zeit, um einen Kopfsteckling abzuschneiden und ca. 2 – 3 Tage trocknen zu lassen. Wenn die Schnittstellen angetrocknet sind, in einen Topf mit passender Erde stecken. (Dabei sollte die Sukkulentenerde eine ähnliche Zusammensetzung wie die in der natürlichen Umgebung aufweisen.) An einen warmen und hellen Standort, ohne direkte Sonneneinstrahlung stellen.

Es dauert einige Wochen bis die Stecklinge Wurzeln bilden. Sobald die neuen Triebe da sind, zu kann die Pflanze an ihren endgültigen Standort.

Alternativ: Der Geldbaum kann auch durch Blattstecklinge vermehrt werden. Das Verfahren ist nicht anders, als die Vermehrung durch Kopfstecklinge.

Merken

Kommentare sind geschlossen, abertrackbacks und Pingbacks sind offen.