Cosmea, Schmuckkörbchen, Kosmee, Cosmos bipinnatus

0 43

Bunte Farbenpracht für den Garten

Die Cosmea, auch Schmuckkörbchen genannt, ist eine außergewöhnlich üppig blühende Gartenblume, die in deutschen Gärten aufgrund ihrer Farbenvielfalt weit verbreitet ist.

Den ganzen Sommer über bis spät in den Herbst steht die Cosmea in voller Blüte, was sie zur idealen Kübelpflanze für Plätze mit Publikumsverkehr wie Eisdielen, Straßencafés oder Bahnhöfe macht. Bereits von Juni an erfreut sie uns durch ihre üppige Blütenpracht in vielen strahlen Farben von pink über lila bis weiß.

IMG_9305Die sogenannte Kosmee gehört zu den einjährigen Blumen und sollte deshalb in Blumentöpfen vorgezogen, oder ab Mai als Direktausaat im Beet gepflanzt werden. Dort bringt sie bis in den späten Herbst Blüten hervor, die sich wunderbar als Schnittblumen für die Vase eignen.

Pflege der Cosmea

Im Allgemeinen ist das Schmuckkörbchen sehr pflegeleicht und schätzt einen hellen und sonnigen Standort. Sie blüht aber auch in etwas schattigerer Lage.

Der Boden ihrer Wahl ist sandige, humose Erde, oder nährstoffreiche Erde mit etwas Sand gemischt.

Eine Überwinterung im Freien sollte nur in milden Regionen in Betracht gezogen werden. Vorteilhafter ist es die Knollen im Herbst auszugraben und diese trocken und frostfrei zu überwintern. In vielen kalten Regionen ist es empfehlenswert, die Samen ab April / Mai direkt im Gartenbeet auszubringen oder sie auf dem Fensterbrett ab März auszusäen und später – nach den Eisheiligen – im Gartenbeet auszupflanzen.

Übrigens: Das Schmuckkörbchen sät sich auch üppig selber aus. Das heißt: wer die Samen im Vorjahr von Verblühtem breitflächig streut, hat meist Glück, denn das Saatgut keimt meist auch im kommenden Jahr dankbar im Gartenbeet aus, ganz ohne Mühe!

Cosmea, Schmuckkörbchen

Arten des Schmuckkörbchens

Die Cosmea ist eine Pflanzenart der Gattung Kosmeen, in der Familie der Korbblütler (Asteraceae) und wird wegen ihres feingliedrigen, kunstvollen und dichten Laubgeflechts auch Fiederblättrige Schmuckblume genannt. Zu dieser Gattung (Cosmos) gehören ca. 26 Arten, die fast überall auf der Welt verbreitet sind.

Je nach Art und Sorte variiert die Höhe der Pflanze von ca. 50 cm bis zu 2.0 Meter, wobei die kleineren Sorten meistens als Topfblume verwendet werden. Die größeren staudenartigen Sorten findet man eher als Zierpflanzen in Parks und Gärten.

Cosmea, Schmuckkörbchen - ein Magnet für Schmetterlinge, Bienen und andere Insekten
Cosmea, Schmuckkörbchen – ein Magnet für Schmetterlinge, Bienen und andere Insekten

Die wichtigsten Fakten zum Schmuckkörbchen als Übersicht

  • Farbe: Pink, rosa, rot, weiß und diverse andere Farben
  • Verwendung: Eine bekannte und beliebte Sommerblume mit fülligem Blütenflor von Ende Juni bis zum Frost. Ebenso eine dankbare Schnittblume.
  • Wuchs: Aufrecht, reich verzweigt, buschig, dicht.
  • Standort: Sonnige Staudenbeete und Rabatten; aber auch Halbschatten wird gut vertragen.
  • Bodenbeschaffenheit: Normaler, humoser Gartenboden; sollte nährstoffreich sein.
  • Größe: 120-150 cm
  • Blüte: Juni bis zum Frost
  • Vermehrung: Direktaussat ins Beet oder Pflanzung im Mai. Vorkultur auf der Fensterbank ab März möglich.
  • Saattiefe: 1 cm
  • Keimdauer: 8 – 14 Tage
  • Düngung: Eine leichte Düngergabe nach dem Auspflanzen, bzw. Ende Mai wirkt sich auf das Wachstumsehr positiv aus.
  • Pflege: Regelmäßig gießen und Verblühtes entfernen.

Tipp: Für Schokoladen-Liebhaber, die sich am Duft von Schokolade erfreuen – besonders interessant ist die Sorte Cosmos atrosanguineus, auch Schokoladen Kosmee oder Schokoladenblume genannt. Wie der deutsche  Name bereits verrät, riechen die rotbraunen Blüten dieser Blume nach Schokolade.

Schokoladenkosmea
Schokoladenkosmee, Schokoladenblume oder auch Schokoladenkosmea genannt: sie verströhmt einen schokoladigen Geruch im Garten

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort