Die Blumenampel

Gartenzeitung.com
0 32

Malerischer Blütenzauber: Ein kleiner Balkon – kein Problem

Blumenampeln sind für jeden Balkon, Garten oder schön bepflanzte Terrassen ein absoluter Anziehungspunkt. Ihre Begabung spricht für sich denn die Blumenampel verwandelt Ihre grüne Wohlfühloase in ein Fest der Harmonie. Üppig bepflanzte Blumenampeln bieten eine bunte Palette an Farben und sind gerade für kleinere Balkone, die nicht viel Platz bieten eine malerische Anschaffung.

Dabei erfüllen die Blumenampeln nicht nur rein optisch eine herausragende Funktion. Hinter buschartig bewachsenen Blumenampeln genießt man vollkommene Ungestörtheit wodurch man sich unerwünschte Aufmerksamkeit ersparen kann. .Auch die platzsparende Unterbringung ist eine nennenswerte Eigenschaft. Blumenampeln sind frei hängende Gewächse, die keine zusätzliche Fläche verplanen.

Vergessen Sie aber folgendes nicht!

Ist die Blumenampel einmal bepflanzt möchte man Sie bei aller Farbpracht kaum mehr aus den Augen lassen. Weht der Wind jedoch zu stark kann das negative Auswirkungen auf Ihre Ampel haben. Schnell kann sich die Verankerung lösen und die Ampel fällt unsanft zu Boden. Die Befestigung Ihrer Ampel sollte in Abstimmung auf die Wind- und Wetterbedingungen stabilisiert und sicher angebracht sein.

Es ist sinnvoll die Anschaffung von den Standortverhältnissen des Balkons oder der jeweiligen Terrasse abhängig zu machen. Sind die Windverhältnisse zu ausgeprägt ist vom Kauf einer bepflanzten Ampel abzuraten.

Welche Pflanze, das ist hier die Frage ?

Damit die Blumenampel auch hält was Sie verspricht brauchen Pflanzen besondere Vorzüge. Maßgebend ist ein hängender nach unten auslaufender Wuchs. Pflanzen die gerne in Ampeln kultiviert werden haben ein üppig dicht bewachsenes Wachstum. Sie werden als sogenannte Hängepflanzen bezeichnet.

Geranien und Petunien sind etablierte Ampelpflanzen, die besonders blühgeneigt sind. Für weniger sonnengeflutete Balkone oder Terrassen ist die Fuchsie das ideale Hängegewächs.

Die prachtvolle Geranie

Blumen für Blumenampeln

Geranien sind prachtvolle Blüher, die Ihren Balkon mit Leichtigkeit in ein kunterbuntes Farbenspiel verwandeln. Die Zierpflanze entstammt der

Familie der Storchschnabelgewächse (Geraniaceae) und ist unter dem botanischen Kategorienamen Pelargonien (Pelargonium) bekannt. Geranien sind in Afrika weit verbreitet. Fernab des afrikanischem Kontinents finden sich nur wenige Arten. Für die Bepflanzung Ihrer Ampel sind die genügsamen Geranien eine ideale aber vor allem klassische Wahl. Geranien sind ansprechende Sommerblüher deren Blütezeit im Frühjahr beginnt.

Als absolute Sonnenanbeter bevorzugen die Ziergewächse einen sonnigen Standort. Die Wurzelballen der Geranien beanspruchen in den Ampelpflanzgefäßen ausreichend Raum. Beengte Platzverhältnisse lieben Sie ganz und gar nicht. Zudem sollte das Ampelgefäß über ein optimales Bewässerungssystem zur Verhinderung von Staunässe verfügen.

Angestautes Wasser mögen Geranien genauso wenig wie unzureichenden Nährstoffgehalt im Pflanzboden. Geranien haben einen außergewöhnlichen Appetit und gehören zu den starkzehrenden Pflanzen. Daher sollte auf eine qualitativ hochwertige Erde, wie es die Baywa hier >>> anbietet, geachtet werden.

Eine gute Nährstoffversorgung lässt sich an dem üppigen Blütenstand der Geranien ablesen. Nährstoffunterversorgungen ziehen ein Defizit an Blütenknospen nach sich. Das richtig angewandte Gießverhalten ist eine weitere wichtige Pflegemaßnahme, die zu einer gesunden Entwicklung der Geranien beiträgt.

Die Geranie ist nicht nur ein kleiner Nimmersatt sondern auch eine Zierpflanze dessen Wassernachfrage man nicht unterbewerten sollte. Eine Pflanzenbewässerung in der größten Mittagshitze ist wenig sinnvoll zumal das Wasser durch die Hitzeeinwirkung schnell verdunstet. Bewässern Sie Ihre Geranien in den Morgenstunden um tagsüber eine ausreichende Versorgung sicher zustellen. Obwohl Geranien kraftstrotzende Gewächse sind benötigen Sie dennoch eine regelmäßige Pflege. Achten Sie darauf, das verdorrte Blätter in regelmäßiger Abfolge entfernt werden.

Die farbenfreudige Petunie

Neben der Geranie verschönert die Hängepetunie im Juni ab Beginn ihrer Blütezeit als farbenfreudiges Highlight zahlreiche Balkone oder gemütlich gestaltete Terrassen. Die Farbvariationsbreite der Petunien sind vielfältig und kunterbunt. Mit ihren idealen Voraussetzungen für die Blumenampelbepflanzung ist die Petunie der Geranie ebenbürtig. Die schöne Petunie (Petunia) stammt aus der Familie der Nachtschattengewächse (Solanaceae). Die harzig anhaftende Behaarung ist ein pflanzentypisches Merkmal der Petunie. Ebenso charakteristisch sind die teilweise auffallenden Farbzeichnungen der Pflanze.

Gemäß Ihrem Herkunftsland dem subtropischem Südamerika lässt die Petunie sich gerne von warmen Sonnenstrahlen verwöhnen. Intensive Sonneneinwirkung ist für die Entwicklung ihrer formvollendeter Blütenpracht sehr wichtig. Bei zu schattiger Lage lässt die Blütenbildung radikal nach Die Pflanze liebt es wohlbehütet insofern möchte Sie einen vor Regen und aufkommenden Wind geschützten Standort.

Petunie lila-weiß

Auf dem Nahrungsplan der Petunie steht vorrangig ein nährstoffgehaltvoller Pflanzboden. Die blühwilligen Schönheiten sind starkzehrende Pflanzen bei denen ausreichende Nährstoffversorgung zu den wichtigsten Pflegemaßnahmen gehört. Als leidenschaftliche Sonnanbeterin liebt die Petunie Wärmeintensität was gleichzeitig bedeutet, dass der Wassernachschub nicht zu kurz kommen darf.

Die Feuchtigkeit darf sich beim Gießen nicht ausschließlich auf Blüten und Blättern verteilen. Vielmehr muss der Pflanzboden ausreichend benässt werden damit das Wasser besser zu den Wurzeln durchdringen kann. Um unerwünschter Staunässe entgegen zu wirken muss das Gießverhalten dem Feuchtigkeitsbedarf der Petunie angepasst werden.

Die außergewöhnliche Fuchsie

Die buschig wachsende Fuchsie ist kein Freund direkter Sonneneinwirkung. Fuchsien sind aufgrund ihrer ansehnlichen Blütenform eine der beliebtesten Blumenarten, die gern in Ampelpflanzgefäßen oder in Balkonkästen kultiviert werden. Fuchsien blühen farbenreich und fühlen sich in halbschattiger Lage sehr wohl. Die Fuchsie (Fuchsia) entstammt der artenreichen Familie der Nachtkerzengewächse (Onagraceae). In Amerika sind die eigenwillig anmutenden Fuchsien in weiten Teilen verbreitet.

Fuchsien haben ein ausgeprägtes Bedürfnis nach Flüssigkeit. Da die auffälligen Pflanzen in Regengusswilligen Gebieten beheimatet sind, ist das Verlangen auf Ihr Herkunftsland zurück zuführen. Der Flüssigkeitshaushalt sollte in einem ausgewogenen Verhältnis zum Bedarf der Pflanze stehen. Zur Vermeidung einer Überwässerung ist es sinnvoll durch Abtastung den Feuchtigkeitsgehalt der Blumenerde sicher zu stellen. Verwenden Sie für die Flüssigkeitsversorgung keinesfalls zu kaltes Wasser. Bevorzugt möchte die Fuchsie mit wohltemperiertem Wasser versorgt werden.

Die Blütezeit der Fuchsie beginnt im Frühling. Die Fuchsie ist ein äußerst blühwilliges Gewächs dementsprechend hoch ist der Energie – und Nährstoffbedarf der schönen Pflanze. Als starkzehrende Pflanz
e benötige die Fuchsie eine Blumenerde, denen Sie reichlich Nährstoffgaben entziehen kann. Verwelkte Blüten müssen regelmäßig beseitigt werden, damit eine neue Blütengeneration folgen kann.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort