Blumen und ihre Bedeutung: Laßt „Blumen sprechen“

1 37

Die Blumensprache – „Unverblümt“ oder etwas „durch die Blume sagen“ sind Redewendungen, bei denen Kritik freundlich oder weniger freundlich, nämlich direkt, ausgesprochen wird. Eine „blumige Sprache“ dagegen bezeichnet die gekünstelte, gezierte oder reich an stilistischen Verzierungen und mit Floskeln geäußerte Sprache.

Die „Blumensprache“ oder „Sprache der Blumen“ währenddessen ist eine Mitteilungsform von Gedanken und Empfindungen durch Blumen und deren symbolische Bedeutung.

Bereits im alten China gab es eine Blumenschrift. Auch für ägyptische Hieroglyphen waren Pflanzen und Blüten Vorbilder. In orientalischen Harems hatte sich die Blumensprache so verfeinert, dass daraus ein komplexer Code entstand, in dem es nicht nur um die Art und Farbe ging, sondern auch um deren Anzahl, das Alter der Blüten und sogar darum, wie und mit welchen anderen Blumen sie in der Vase kombiniert wurden. So konnten nicht nur Leidenschaft, Liebe und Freundschaft ausgedrückt, sondern auch kleine Geheimnisse ausgetauscht werden.

Die Blumendeutung ist seit dem 18. Jahrhundert auch in Europa angekommen

Aus dem Orient, wo jeder Blüte eine feststehende Bedeutung zugesprochen wurde, kam die Blumensprache Mitte des 18. Jahrhunderts letztendlich auch nach Europa und wurde im viktorianischen Europa schnell zur Mode.

Die Sprache der Blumen breitete sich rasch aus und wurde zu einem wichtigsten Mittel der nonverbalen Kommunikation.

Da es zur damaligen Zeit zwischen jungen Liebenden unüblich war, klar aussprechen was man dachte, war es kein Wunder, dass sich „Selam„, wie die Blumensprache damals hieß, (nach „Selamlik„, dem Empfangsraum im orientalischen Haus) bald großer Beliebtheit erfreute und so zum Ausgangspunkt für die Entwicklung eines umfangreichen Zeichensystems mittels Blumen wurde.

Wer die „Blumensprache“ kennt, ist klar im Vorteil!

Das erste Buch über die Blumensprache, in dem die Bedeutung verschiedenen Blumen aufgelistet wurde, stammt von Charlotte de Latour aus Frankreich und wurde dort 1819 veröffentlicht.

War die türkische Blumensprache Selam bereits sehr komplex, wurde es endgültig verwirrend, als die Amerikaner die Blumensprache entdeckten. Da viele der umgangssprachlichen, englischen Pflanzennamen keinen gleichwertigen im Amerikanischen hatten, kam es dazu, dass ein und dieselbe Blume im gleichen Buch unter mehreren Bezeichnungen aufgeführt wurde.

So gilt Latours „Blumensprache“ deshalb heute noch als jene, die am häufigsten verwendet wird.

Die beliebtesten Blumen und ihre Bedeutung

Damals gab es fast in jedem Haushalt ein Buch über die Blumensprache, jedoch auch verschiedene Bedeutungen für ein und dieselbe Blume. So war es unumgänglich, dass Absender und Empfänger denselben „Blumen-Code“ verwendeten, um nicht aneinander vorbei zu reden. Durch die Übergabe von Blumen wurde „durch die Blume“ gesprochen. Sogar die Art und Weise, wie die Blumen in der Hand gehalten wurden, sagte etwas über Gefühle aus.

Selbst durch das Anbringen des, vom Mann obligatorischen verschenkten Ansteckstraußes bei der Einladung zum Ball, konnte die Dame ihre Gefühle ausdrücken. Wurde der Blumenschmuck über dem Herzen getragen, war es ein Zeichen der Zuneigung, im Haar dagegen oder in der Hand das optische Zeichen einer Ablehnung.

Lasst Blumen sprechen…“, diese Bemerkung gehört heute fast schon der Vergangenheit an. Auch am Tag der Liebe – dem Valentinstag – ist das Schreiben einer SMS oder WhatsApp-Nachricht obligatorisch. Zeit, sich wieder etwas mehr der Blumensprache zu bedienen.

1. Die Rose – Königin der Blumen

edenroseRosen findet man in fast jedem Garten. Seit dem Altertum galt die anmutige Rose bereits als Königin der Blumen und ist auch noch bis in die heutige Zeit das unangefochtene Symbol für innige Liebe, Freude, Respekt und Mut. Egal in welcher Farbe, die Rose ist immer ein Symbol für Schönheit, während die Rosenknospe Hoffnung signalisiert.

Weltweit bekannt – das Zeichen der Liebe eine einzelne, rote Rose mit langem Stiel.

Ein Symbol für Unschuld, Treue, Harmlosigkeit, Verehrung und Verzauberung sowie für die Verschwiegenheit, stellt die weiße Rose dar. Sie kann aber auch auf eine Liebe hindeuten, die nicht ausgesprochen werden kann.

Als Zeichen für Gemeinsamkeit gilt ein Blumenstrauß aus weißen und roten Rosen.

Durch gelbe Rosen werden Freundschaft, Zufriedenheit und Freiheit am besten vermittelt.

Rosa- und pfirsichfarbene Rosen bedeuten Dankbarkeit und Bewunderung. Ein Strauß, der aus 12 Rosen besteht, charakterisiert nicht nur Dankbarkeit, sondern bei Trauerfällen auch Anteilnahme.

Mit einer orangefarbenen oder lachsfarbenen Rose werden Begeisterung und Lust deutlich gemacht. Rosa dagegen steht für Jugend und Schönheit, kann aber auch zarte Gefühle andeuten.

Vor allem Romantiker reizt eine blau-lila Rose, welche für die „Unerreichbarkeit“ steht.

2. Tulpen

TulpenDie Tulpe zählt eher zu den neutralen Blumen. In der Türkei, ihrer ursprünglichen Heimat, ist die Tulpe ein Zeichen für das Leben. In der Literatur steht die Tulpe für Vergänglichkeit. In der „Blumensprache“ dagegen für Liebe und Zuneigung.

Tulpen vermitteln in fröhlichen Frühlingsfarben wie gelb, orange und violett viel Freude und gute Laune.

3. Nelken

In der Zeit der französischen Revolution wurden rote Nelken zu einem Widerstandssymbol. Auch die Anhänger der französischen Arbeiterbewegung griffen den Gedanken auf und machten die rote Nelke im Knopfloch zu ihrem Erkennungssymbol.

In Deutschland wurde das sozialistische Erkennungszeichen zu feierlichen Anlässen gerne am Revers getragen. Jedoch zur Zeit der Studentenbewegung 1968 galt die Nelke als ein Zeichen von Spießigkeit und wurde gemieden. Erst seit Beginn der Retro-Welle gilt die Nelke wieder als modern. Besonders großblütige Edel-Nelken in knallbunten Farben wie Pink, Gelb und Orange, sind gefragt wie nie. Verliebte verschenken Nelken in Rottönen um ihre glühende Leidenschaft auszudrücken. Weiße Nelken bedeuten Treue. 

4. Vergissmeinnicht

Die Blume der Treue. Bei keiner anderen Blume ist die Bedeutung so offensichtlich.

5. Die Iris oder Schwertlilie

SchwertlilieDie Iris steht für positive Nachrichten und ist zugleich ein Symbol für Energie, Kreativität und Beständigkeit. Helle Blautöne der Iris (Sinnbild der Romantik) deuten Freiheit und Lebensfreude an, während die gelbe Version Wärme, Sorglosigkeit, Weisheit und Erkenntnis ausstrahlt.

Mit der Farbe Weiß präsentiert die Iris Eleganz, Ehrlichkeit und Unschuld. Eine verschenkte Lilie kann als Botschaft auch signalisieren: „Ich kämpfe um Dich!“

Schwertlilien sind nicht mit den Lilien verwandt (botanisch Iris), sondern eine Pflanzengattung.

In der Wappenkunde ist die Schwertlilie ein Erkennungszeichen. Als „französische Lilie“ stellt sie das wohl bekannteste Symbol der französischen Monarchie dar.

6. Lilien

Die weiße Lilie ist von jeher ein Licht-Symbol. Sie verkörpern die Reinheit des Herzens, reine Liebe, Unschuld und Jungfräulichkeit. Die majestätische, schlanke Lilie kommt an Bedeutung fast der Rose gleich.

Wer weiße Lilien verschenkt, sollte um die Bedeutung der Lilie als Herzensblume bzw. Blume der echten Liebe wissen. In gelb jedoch gilt die Lilie als Symbol für Eitelkeit und Prunksucht.

7. Narzissen / Osterglocken

NarzisseNarzissen sind Frühblüher und stehen für Lebendigkeit, Frische und Fruchtbarkeit. Oftmals wird die symbolische Bedeutung der Narzisse auch mit unbeliebten Eigenschaften wie Egoismus und Eitelkeit verbunden, aber auch für die Überwindung der Dunkelheit und des Todes.

Als Geschenk kann die Narzisse auch darauf verweisen, dass eine Liebe unerfüllt bleibt.

Narzissen gelten in der chinesischen Kultur als Glückssymbol und auch in der islamischen Kultur werden sie sehr geschätzt.

8. Die Sonnenblume

Mammut-Sonnenblumen
Mammut-Sonnenblumen

Als Symbol des Sommers ist die farbenfrohe und herzliche Sonnenblume ideal dafür, gute Wünsche zu überbringen. Sie strahlt Fröhlichkeit und Wärme aus.

Die hochgewachsene Blume steht für Entwicklung und Wachstum, weist aber unter Umständen auch auf übertriebenen und unnahbar machenden Stolz hin.

9. Gerbera

Da die Gerbera dort wächst, wo es sonnig und schön ist, spiegelt sich das auch in ihrer Bedeutung wieder: „Durch Dich wird alles schöner“. Als nette Geste verschenkt, lautet die Botschaft: „Herzlichen Dank!“

10. Orchidee

Die Orchidee steht für Bewunderung, bedeutet aber auch Sehnsucht und Leidenschaft. Da es sie in vielen unterschiedlichen Formen und Farben gibt, symbolisiert die Orchidee deshalb auch eine gewisse Gewitztheit oder Cleverness. Orchideen als Symbol stehen für Schönheit, Fruchtbarkeit, Lust, Reichtum und Macht.

11. Freesien

In der Sprache der Blumen stehen die Freesien für Zärtlichkeit.

12. Anemone / Buschwindröschen

Anemone
Anemone

Die kurze Blütezeit der Anemone symbolisiert die Vergänglichkeit. Die Blume gilt ebenfalls als Symbol für Unschuld und Vertrauen.
Schenkt man Anemonen, bedeutet dies etwa: „Entflamme mit deiner Eifersucht nicht meinen Zorn“.

Auch bedeuten Anemonen Ergebung und Mißtrauen. In England bedeuten Anemonen Verzicht, in USA Zartheit. Der Name stammt aus dem griechischen anemos = Wind. Venus soll sie mit dem Blut von Adonis rot gefärbt haben

14. Die Strelitzie

Die auch als Papageienblume bezeichnete, hochgewachsene, farbenprächtige Blume symbolisiert Einzigartigkeit. Wie wohl keine andere beliebte Schnittblume versinnbildlicht die Strelitzie Exotik und Erotik.

15. Herbst-Chrysantheme / Winterastern

Chrysantheme = die Gold-Blume. Als japanische Nationalblume hat die Chrysanthemen bzw. Winterastern eine symbolträchtige Bedeutung und steht für Unsterblichkeit und Vollkommenheit. Der japanische Name der Chrysantheme ist „Kiku“, was sich in etwa als „Abendsonne“ übersetzen lässt. In Japan bedeuten verschenkte weiße, aber auch rote Chrysanthemen: „Ich liebe Dich“.

In Europa steht die Chrysantheme für Aufrichtigkeit, Beständigkeit und ein langes Leben. Besonders in einigen mitteleuropäischen Ländern wird die weiße Chrysantheme mit dem Tod in Verbindung gebracht und dementsprechend auch als Todesblume oder Todesbote bezeichnet.

16. Veilchen

Veilchen, ViolaVeilchen symbolisieren Bescheidenheit, Unschuld und Verschwiegenheit. Als Geschenk bitten blaue Veilchen um Geduld.

Blumensprache: Farben und ihre Bedeutung

  • Rot: tiefe Zuneigung und Liebe, ebenfalls Entschlossenheit, Tatkraft und Aktivität
  • Rosa: Zärtlichkeit, Romantik und Sehnsucht
  • Weiß: Reinheit, Reinlichkeit, Ehrlichkeit, Unschuld, Seligkeit, Festlichkeit und Hoffnung
  • Gelb positiv: Glück, Lebensfreude und Sorglosigkeit
  • Gelb negativ: Neid und Eifersucht
  • Als Sonnenfarbe: Energie und Wärme
  • Helle Gelbtöne: Weisheit und Erkenntnis
  • Blau: Hoffnung, Treue und Beständigkeit
  • Dunkles Blau: Tiefe und Erholung
  • Helles Blau: Freiheit
  • Violett: Lust, Nähe, Innigkeit, Individualität und Würde
  • Schwarz: Vornehmheit, Zurückhaltung
  • Grün: Natürlichkeit, Lebendigkeit oder Neuanfang
  • Orange: Wärme und Ausdauer, aber auch Optimismus und Lebenslust

Merken

Merken

Merken

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

1 Kommentar

Hinterlasse eine Antwort